POL-WL: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Stade und der Polizeiinspektion Harburg Polizei nimmt Einbrecherbande fest

shz.de von
28. Februar 2013, 16:59 Uhr

Buchholz i.d.N. (ots) - Im Jahr 2011 wurden im Landkreis Harburg 687 Wohnhauseinbrüche registriert. Sie stiegen im Jahr 2012 auf 1079 Taten an. Bis heute wurden 200 weitere Wohnhauseinbrüche verzeichnet. Zur Bekämpfung dieses Phänomens wurde bei der Polizeiinspektion Harburg zunächst eine Ermittlungsgruppe "Wohnhaus" installiert. Mittlerweile ist das neu gegründete Sachgebiet Wohnhaus ein Teil des 2. Fachkommissariats der Polizeiinspektion. Diese Beamten konzentrieren ihre Arbeit ausschließlich auf die Aufklärung von Wohnhauseinbrüchen. Neben dieser repressiven Tätigkeit hat die Polizeiinspektion den Schwerpunkt ihrer Arbeit im Deliktsfeld Wohnhauseinbrüche auf die Präventionsarbeit gelenkt. Seit 2012 wurden diverse Präventionsveranstaltungen durchgeführt. Neben Vortragsreihen in Gemeinden wurden auch Flyer durch Polizeibeamte in vielen Wohngebieten verteilt. Bei den "Hausbesuchen" wurden die Bewohner auch gleich über offensichtliche Sicherungsmängel an ihren Gebäuden aufgeklärt. Auch aktuell finden noch Informationsgespräche auf Wochenmärkten statt, wo Polizeibeamte über diese Problematik informieren und für den Bürger ansprechbar sind. Alle diese Maßnahmen tragen jetzt ihre Früchte. Wir stellen ein sehr hohes Informationsaufkommen in gefährdeten Bereichen fest. Immer wieder melden die Bürger verdächtige Fahrzeuge und Personen. Diesen Hinweisen geht die Polizei sofort mit extra installierten Sonderstreifen nach. Gerade auch diese Hinweise gehören zu einem Puzzle, welches die Ermittler zu einem Gesamtbild zusammenführen konnten, wodurch neben anderen Ermittlungen jetzt der Fahndungserfolg stand. Die täterorientierten Ermittlungen führten die Beamten im November 2012 auf die Spur von drei serbisch/montenegrinischen Tätern, die offensichtlich gemeinsam oder in anderer Zusammensetzung überwiegend nachmittags Einbrüche in den Landkreisen Harburg, Rotenburg, Stade, Heidekreis, Lüneburg sowie in den Bundesländern Hamburg und Schleswig Holstein verübten. Aufgrund der erdrückenden Beweislage konnten durch die Staatsanwaltschaft Stade beim Amtsgericht Stade gegen zwei 28- und einen 29-jährige Tatverdächtigen Haftbefehle erwirkt werden. Diese Haftbefehle wurden am Freitag, den 22.02.2013, durch das Mobile Einsatzkommando der ZKI Lüneburg, in Hamburg vollstreckt. Zeitgleich wurden im Anschluss daran sechs Wohnungen in Hamburger Stadtteilen durchsucht. Insgesamt gelang es den Beamten diverses mutmaßliches Diebesgut (400 Asservate), wie Uhren, Schmuck, Fernseher, Monitore, Taschen, Musikinstrumente und Schreckschusswaffen sicher zu stellen. Auch konnten die Polizeibeamten 4400,-Euro Bargeld beschlagnahmen. Weiterhin stellten die Ermittler fünf Fahrzeuge sicher, die die Täter für ihre Tatausführungen nutzten. Dieser Bande dürften mindestens 106 Einbruchtaten mit einem Diebstahlsschaden von ca. 450.000,-Euro und einem zusätzlichen Sachschaden von ca. 50.000,- Euro nachzuweisen sein. Fotos: in der digitalen Pressemappe Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Harburg Staatsanwaltschaft Stade Kriminalhauptkommissar Staatsanwalt Michael Düker Thomas Breas Telefon: 04171 / 796-127 Tel. 04141/107-454 Mobil: 0160 / 97 27 10 19 Fax: 04171/796-150 E-Mail: michael.dueker@polizei.niedersachsen.de www.pi-wl.polizei-nds.de
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen