zur Navigation springen

POL-RZ: Stormarn/ 13.03.2013, Mittwoch Bundesautobahn 1 (bei Stapelfeld)- Unfall mit Schweinelaster sorgte für Vollsperrung

vom

shz.de von
erstellt am 13.Mär.2013 | 14:17 Uhr

Ratzeburg (ots) - Heute Morgen ereignete sich auf der BAB 1 bei Stapelfeld ein Unfall mit einem Schweinetransporter. Ein 36- jähriger Fahrer aus Eckernförde war gegen 08.30 Uhr mit seinem Sattelzug von Lübeck aus in Richtung Hamburg unterwegs. Er hatte 187 Schweine geladen. In Höhe Stapelfeld platzte ihm offenbar nach bisherigen Erkenntnissen ein Reifen an der Zugmaschine. Dadurch "schaukelte" sich der Anhänger mit den Tieren regelrecht auf, das ganze Gefährt geriet ins Schleudern und der Anhänger kippte auf die Seite. Der Fahrer blieb unverletzt. Ein Großteil der Tiere brach aus dem umgestürzten Anhänger aus und versuchte über die Fahrbahn und ein angrenzendes Feld wegzulaufen. Die Beamten des Polizei- Autobahn- und Bezirksreviers Bad Oldesloe sperrten die BAB 1 in dem Bereich voll ab. Den Verkehr leiteten sie an der Anschlussstelle Stapelfeld ab. Dadurch bildete sich ein Rückstau in einer Länge mindestens 8 Kilometern (zurück nach Lübeck). Es rückten sechs Freiwillige Feuerwehren aus der Umgebung und neun Streifenwagenbesatzungen an. Die mindestens 80 Feuerwehrkräfte versuchten die Schweine einzufangen. Zwei Tiere liefen bis in die Ortschaft Stapelfeld hinein. Dort gelang es glücklicherweise den Feuerwehrleuten die beiden einzufangen. Nach aktuellem Stand sind bereits 20 Schweine tot. Es sind der Veterinär des Kreises, ein Tierarzt und ein Abdecker vor Ort. Momentan werden die noch lebenden Tiere in einen zweiten Transporter umgeladen. Der Sachschaden an dem Sattelzug wird auf etwa 60.000 Euro geschätzt. Die Vollsperrung der BAB 1 ist seit ca. 12.30 Uhr aufgehoben. Jetzt wird der Verkehr noch einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Das wird sich auch noch einige Zeit hinziehen. Es waren neun Streifenwagenbesatzungen im Einsatz. Sonja Kurz Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ratzeburg PD Ratzeburg, Pressestelle Sonja Kurz Telefon: 04541-809 2010

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen