zur Navigation springen

POL-RZ: Stormarn/ 11.03.2013, Montag Bundesautobahn 1 (bei Barsbüttel)- Unfall mit fünf Sattelzügen

vom

shz.de von
erstellt am 11.Mär.2013 | 17:15 Uhr

Ratzeburg (ots) - Die BAB 1 von Hamburg aus in Richtung Lübeck musste stundenlang gesperrt werden, weil fünf Sattelzüge teilweise miteinander zusammenstießen. Ein 29- jähriger Hamburger war gegen 09.10 Uhr mit seinem Sattelzug von Hamburg aus in Richtung Lübeck unterwegs als er kurz hinter Barsbüttel mit seinem Gefährt aufgrund der extremen Straßenglätte ins Schleudern geriet. Er prallte mit dem Zug gegen die rechte Schutzplanke. Dabei kippte der Anhänger, mit verschiedenem Stückgut beladen, um und blieb auf dem rechten Fahrstreifen liegen. Der Hamburger blieb unverletzt. Der Sachschaden wird hier auf ca. 50.000 Euro geschätzt. Diesen Unfall sah der herannahende 57- jähriger Fahrer eines Holztransporters aus Gütersloh. Er versuchte noch zu bremsen, schleuderte dabei aber über alle drei Fahrstreifen. Er kam mit seinem Gefährt noch kurz vor dem Sattelzug des Hamburgers zum Stehen. Allerdings verkeilten sich bei dem Bremsmanöver die Sattelzugmaschine und der Anhänger. Der 57- jährige trug einen leichten Schock davon und musste später noch in ein Krankenhaus gebracht werden. An seinem Sattelzug entstand ein Sachschaden in einer Höhe von ca. 50.000 Euro. Ein 58- jähriger Sattelzugfahrer aus Burgstargard (Mecklenburg- Vorpommern) sah den verkeilten Holztransporter. Es gelang ihm nicht mehr auszuweichen. Er touchierte mit seinem Gefährt, beladen mit diversem Stückgut, noch seitlich den Holztransporter und fuhr anschließend in die Mittelschutzplanke. Der Fahrer blieb unverletzt. Die Zugmaschine trug einen wirtschaftlichen Totalschaden von ca. 40.000 Euro davon. Der 63- jährige Fahrer aus Linnich Rurdorf (Nordrhein- Westfalen) kam ebenfalls mit seinem Sattelzug, mit Stückgut beladen, angefahren und sah den verkeilten Holztransporter. Er versuchte noch leicht abzubremsen und auf den Standstreifen auszuweichen. In dem Moment sah er in seinen Rückspiegel und bemerkte den hinter ihm fahrenden 29- jährigen polnischen Fahrer eines Sattelzuges. Der 29- jährige sah jedoch das Ausweichmanöver des 63- jährigen offenbar zu spät und prallte mit seinem Sattelzug auf den Anhänger des 63- jährigen. Die beiden Sattelzüge kamen kurz vor den anderen Verunglückten auf dem rechten und mittleren Fahrstreifen zum Stehen. Die beiden Fahrer blieben unverletzt. Der Anhänger des 63- jährigen trug einen Sachschaden von ca. 5000 Euro davon. Er konnte nachher seine Fahrt als Einziger fortsetzen. Die Zugmaschine des 29- jährigen trug einen wirtschaftlichen Totalschaden in einer Höhe von etwa 50.000 Euro davon. Die Beamten des Polizei- Autobahn- und Bezirksreviers Bad Oldesloe mussten die BAB 1 ab Barsbüttel in der Zeit ab ca. 09.45 Uhr bis ca. 15.05 Uhr für die Dauer der Bergung und Unfallaufnahme voll sperren. Der Verkehr staute sich zeitweise bis nach Hamburg zurück (ca. 4 Kilometer). Sonja Kurz Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ratzeburg PD Ratzeburg, Pressestelle Sonja Kurz Telefon: 04541-809 2010

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen