zur Navigation springen

POL-NMS: 130301-3 pdnms Unfälle am Morgen auf der A 215

vom

shz.de von
erstellt am 01.Mär.2013 | 12:29 Uhr

A 215 / Bordesholmer Dreieck / Blumenthal (ots) - 130301-3 pdnms Unfälle am Morgen auf der A 215 A 215 / Bordesholmer Dreieck / Blumenthal Am Morgen des 01.03.2013, ab 06.20 Uhr kam es auf der A 215 zwischen dem Bordesholmer Dreieck und der Anschlussstelle Blumenthal zu mehreren Unfällen. Zunächst verloren in Fahrtrichtung Neumünster 3 Pkw-Fahrer und 1 Fahrerin( 37,34,19, 21 Jahre alt) aufgrund der winterglatten Fahrbahn die Kontrolle über die Fahrzeuge schleuderten und rutschten in die Schutzplanken und kamen z. T. auf der Fahrbahn zum Stillstand, so dass für die Unfallaufnahme und die Bergungsmaßnahmen die A 215 Richtung Neumünster voll gesperrt werden musste. Während zwei Fahrer unverletzt blieben, mussten die beiden anderen vorsorglich in das Friedrich-Ebert-Krankenhaus gebracht werden. Alle vier verunfallten ohne Beteiligung Dritter. Nur wenige Minuten später kam es in Fahrtrichtung Kiel auf der A 215 etwa auf gleicher Höhe zu zwei weiteren Unfällen. Hier geriet zum einen ein Smart ins Schleudern und kam auf dem linken Fahrstreifen an der Mittelschutzplanke zum Stillstand. Eine Ford Transit, der dem Smart ausweichen wollte, geriet dabei nach rechts von der Fahrbahn und überschlug sich. Von den vier Insassen wurden 2 leicht verletzt und die beiden anderen schwer. Sie wurden in Krankenhäuser nach Kiel und Neumünster eingeliefert. In diesem Bereich war die A215 in beiden Fahrtrichtung gegen 07.40 Uhr wieder frei. Bei diesen Unfällen geht die Polizei von Straßenglätte in Verbindung mit nicht angepasster Geschwindigkeit als Unfallursache aus. Die Gesamtschadenshöhe beträgt etwa 28.000 Euro. Bei einem weiteren Unfall, gegen 07.40 Uhr, auf der A 215 kurz vor der Anschlussstelle Blumenthal, Richtung Neumünster ist jedoch das unverantwortliche Verhalten des Lkw-Fahrers unfallursächlich. Er wollte mit seinem mit Bauschutt beladenen Lkw mit Anhänger auf dem Standstreifen rechts an dem unfallbedingten Stau vorbei fahren, um schneller voran zu kommen. Dabei geriet er auf die weiche Bankette und steckte letztendlich fest. Der Lkw musste von einem Abschleppunternehmen wieder auf die Fahrbahn gezogen werden. Neben einem auch noch festgestellten Ladungssicherungsmangel muss der 48-jähreige Fahrer wegen der verkehrswidrigen Nutzung der Standspur mit einem Bußgeld in Höhe von 75.00 Euro rechnen. Rainer Wetzel Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Neumünster Pressestelle Telefon: 04321-945 2222
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen