zur Navigation springen

POL-KI: 130313.2 Kiel: Randalierer durch Schussabgabe verletzt

vom

shz.de von
erstellt am 13.Mär.2013 | 13:17 Uhr

Kiel (ots) - Mittwochmorgen ist es im Kieler Stadtteil Gaarden zu einem Polizeieinsatz wegen einer randalierenden Person gekommen. An der Wohnungstür kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung mit dem Randalierer, die Beamten setzten zunächst Pfefferspray ein. Dem Mann gelang es zurück in die Wohnung zu flüchten, hier kam es dann zu einer Schussabgabe einer Polizistin. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen hatten mehrere Zeugen kurz vor 07.00 Uhr bei der Einsatzleitstelle einen Randalierer in einem Mehrfamilienhaus in der Kieler Straße gemeldet. Dieser Mann grölte aus dem offenen Fenster und hatte eine Parabolschüssel von der Wand gerissen und auf die Straße geworfen. Als die Beamten den Mann zur Rede stellen wollten kam es zu Widerstandshandlungen an der Wohnungstür. Die Beamten setzten Pfefferspray ein und versuchten den Mann zu fixieren. Diesem gelang es zurück in die Wohnung zu laufen, hier kam es zu einer Schussabgabe. Dabei ist der Randalierer verletzt worden und musste in einem Kieler Krankenhaus operiert werden, Lebensgefahr besteht nicht. Die Polizeibeamtin wird derzeit betreut, die Kriminalpolizei hat in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Kiel die weitere Ermittlungsarbeit und Spurensuche aufgenommen. Weitere Erklärungen werden auf Grund der anlaufenden Ermittlungen nicht abgegeben. Bernd Triphahn Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 - 2019 Mobil +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen