zur Navigation springen

POL-KI: 130308.1 Kiel: Umfangreiches Diebesgut beschlagnahmt - die Polizei bittet um Mithilfe

vom

shz.de von
erstellt am 08.Mär.2013 | 09:45 Uhr

Kiel u. Kreis RD,Schleswig, Heide (ots) - In einem Ermittlungsverfahren der Bezirkskriminalinspektion Kiel sind auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kiel bei einer Durchsuchung von zwei Wohnungen und eines An-und Verkaufgeschäfts im Kreis Rendsburg Eckernförde etwa 400 Gegenstände sichergestellt worden. Diese Gegenstände sind durch die Ermittler aufgelistet und auf der Internetseite der Landespolizei eingestellt worden. Vorausgegangen war ein umfangreiches Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Kiel in Zusammenarbeit mit den zuständigen Ermittlern für Serien-, Banden-und Rauschgiftkriminalität. Das Verfahren richtete sich gegen zwei Männer aus dem Kreis Rendsburg Eckernförde wegen des Verdachts der Hehlerei und des Wohnungseinbruchsdiebstahls. Bei Durchsuchungen der Wohnungen und der Geschäftsräume der 27 Jahre und 29 Jahre alten Männer im Januar diesen Jahres fanden die Ermittler über 400 Schmuckstücke, Münzen und weitere Gegenstände, die bislang noch nicht konkreten Einbrüchen zugeordnet werden konnten. Es besteht jedoch der Verdacht, dass die Gegenstände im Zuge von Wohnungseinbrüchen, insbesondere aus den Kreisen Rendsburg Eckernförde, Schleswig und Dithmarschen, entwendet worden sind. Alle sichergestellten Gegenstände sind durch die Ermittler erfasst und fotografiert worden und sind ab sofort im Internet auf der Startseite der Landespolizei / Fahndung / Bitte um Mithilfe abgebildet. Weiter Informationen finden Sie im Internet unter folgendem Link: https://www.polizei.schleswig-holstein.de/internet/DE/Fahndung/Bit teUm Mithilfe/gegenstaendeRD_FL_HEI/gegenstaendeRD_FL_HEI_startartike l.html Geschädigte von Wohnungseinbrüchen, die unter den sichergestellten Schmuckstücken ihr Eigentum wieder erkannt haben, werden gebeten, sich während der Geschäftszeiten (wochentags von 08.00 Uhr bis 16.00 Uhr) mit der Bezirkskriminalinspektion Kiel BKI K2 Blumenstraße 2-4 Tel.: 0431 - 160 3543 Fax: 0431 - 9886341638 E-Mail: k2.kiel.bki@polizei.landsh.de in Verbindung zu setzten. Die Zuordnung der sichergestellten Wertgegenstände dient nicht nur der Wiederbeschaffung des Eigentums, sondern auch der Aufklärung weitere Straftaten. In einer Anlage zu der Meldung befinden sich zwei Bilder, auf denen ein kliener Teil des sichergestellten Diebesguts zu sehen ist. Bernd Triphahn Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 - 2019 Mobil +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen