zur Navigation springen

POL-HL: OH - Eutin / Unfall mit einem gestohlenen Auto - zu Fuß geflüchtet aber nicht weit gekommen

vom

Lübeck (ots) - Ein Mann aus Eutin ist in der Nacht zu Sonntag, 10.03.2013, mit einem Wagen, der unabgeschlossen mit nicht abgezogenem Zündschlüssel am Straßenrand stand, weggefahren. Kurz darauf verursachte er einen Unfall, flüchtete zu Fuß, aber die Polizei konnte ihn bald darauf finden. Um 01.51 Uhr hatte sich ein 25-jähriger Eutiner beim Polizeinotruf gemeldet. Sein gelber Seat Arosa, den er mit Zündschlüssel in der Plöner Straße am Straßenrand kurz hatte stehen lassen, war entwendet worden (der Mann wollte nur schnell etwas aus einem Haus herausholen). Er hatte sein Auto noch in Richtung Innenstadt wegfahren sehen und daraufhin die Polizei angerufen. Beamte der Polizeizentralstation Eutin fanden kurz darauf den Wagen noch in der Plöner Straße. Auf Höhe einer Kirche war der Seat nach links von der Fahrbahn abgekommen, überfuhr ein Verkehrszeichen und kam nach einem weiteren Zusammenstoß mit einem Pfeiler zum Stehen. Beide Airbags hatten ausgelöst. Der Fahrer war geflüchtet. Schuhabdrücke in der frischen Schneedecke jedoch wiesen den Polizeibeamten den Weg. Sein Weg führte ihn über eine Treppe in die Bismarckstraße - Holstenweg - Holstenstraße - Ahornstrraße - Eichblatt. Dort ging es weiter über einen Zaun und wieder zurück in Richtung Holstenweg - Holstenstraße bis zur Sievert-Halle. In der dortigen Tiefgarage konnte ein 19-jähriger Eutiner angetroffen werden. Der junge Mann, der geständig war, stand unter Alkoholeinfluss. Ein vorläufiger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,10 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein konnte ihm nicht abgenommen werden, da er gar keinen hat. Bei ihm wurde griffbereit ein Schlagring gefunden und sichergestellt. Am im Frontbereich stark beschädigten Seat entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. Der Wagen wurde zunächst zur Spurensicherung sichergestellt und abgeschleppt. Die Ermittlungen werden von der Polizei in Eutin geführt. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Lübeck Pressestelle Carola Aßmann Telefon:0171-30 45 338

zur Startseite

von
erstellt am 11.Mär.2013 | 14:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen