zur Navigation springen
Aus dem Polizeibericht

20. August 2017 | 01:02 Uhr

POL-HL: OH-Dissau / Gülleaustritt in Dissau

vom

Lübeck (ots) - Am Montag, 04. März 2013, kam es auf einem landwirtschaftlichen Betrieb in Dissau (nahe Stockelsdorf) zu einem Gülleaustritt mit Folgen. Seit zirka 05.15 Uhr war ein 24-jähriger des Betriebes mit dem Ausbringen von Gülle auf landwirtschaftliche Flächen beschäftigt. Als er zum vierten Mal den Anhänger befüllen wollte, bemerkte er, dass aus einem zirka 40 Meter entfernten, auf einer kleinen Anhöhe erbauten Schweinestall, Gülle herauslief. Diese ergoss sich zum einen über die Hoffläche in einen tiefer gelegenen Schaf- und Hühnerstall. Auf der anderen Seite des Stalls lief die Gülle ebenfalls heraus - über eine Grünfläche anschließend teils durch die Garage des Nachbarn bis hin zur Straße. Die informierte Stockelsdorfer Polizei erkannte bei ihrem Eintreffen gegen 07.45 Uhr, dass der Schweinestall bereits bis zu einer Höhe von etwa 40 Zentimetern mit Gülle gefüllt war. Der Schaf- und Hühnerstall füllte sich nicht so sehr mit Gülle, da letztere nach hinten durchlief. Ermittlungen in dieser Sache (bzgl. Boden- und Gewässerverunreinigung) werden durch den Umweltschutztrupp des Polizeibezirksreviers Eutin geführt, der ebenfalls vor Ort war. Nach ersten Erkenntnissen war für die Polizisten ein nicht korrekt geschlossener Schieber in der Pumpvorrichtung ursächlich für diesen unkontrollierten Gülleaustritt. Die Schweine schienen das Güllebad unversehrt überstanden zu haben. Im Schafstall wurden ein totes Mutterschaf und ein Lamm gefunden, wobei bisher nicht geklärt ist, ob die Gülle im Stall ursächlich für den Tod der Tiere ist. Das Kreisveterinäramt wurde über den Vorfall informiert. Weiterhin wurde die Wasserbehörde des Kreises Ostholstein hinzugezogen, die vor Ort entsprechende Maßnahmen einleitete. Soweit wie möglich wurde die Gülle abgepumpt. Außerdem wurden öffentliche Entwässerungsleitungen von der angeforderten Feuerwehr gespült. Abschließend wurden alle betroffenen Flächen und Stallungen gereinigt. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Lübeck Anett Dittmer Telefon: 0451-131 2015  E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de
zur Startseite

von
erstellt am 05.Mär.2013 | 13:05 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen