Pinneberg - Fund von Tierkadavern und Sondermüll ruft Umweltschutztrupp auf den Plan

shz.de von
14. August 2019, 15:53 Uhr

Bad Segeberg (ots) - Die Ermittler vom Umweltschutztrupp des
Polizeiautobahn- und Bezirksreviers Elmshorn ermitteln nach dem Fund
von mehreren Schafskadavern und Sondermüll im Stadtgebiet Pinneberg.

Am 13.08.19 wurden Reste von Schafskadavern an zwei
unterschiedlichen Altglas/Papier-Containerstellplätzen in Pinneberg
aufgefunden. Zudem befanden sich dort auch größere Mengen von
Sondermüll. An den Containern in der Haderslebener Straße Ecke
Haidkamp wurden Reste zweier Schafskadaver, bestehend aus Kopf, Decke
und Innereien gefunden. Ein weiterer Schafskadaver lag am
Containerstellplatz Kleiner Reitweg. Die Ermittler des
Umweltschutztrupps vom Polizeiautobahn- und Bezirksrevier Elmshorn
gehen aufgrund der Spurenlage davon aus, dass die Tiere geschächtet
wurden.

Am Containerplatz in der Haderslebener Straße stellten die Beamten
zudem illegal entsorgten Sondermüll fest. Darunter befanden sich drei
Eimer mit Resten von Binderfarbe, zwei Kanister und ein offenes Gefäß
mit Altöl sowie rund 1,5 Kubikmeter Haushaltsmüll und Verpackungen.

Der Umweltschutztrupp ermittelt nun wegen Verstoßes gegen das
Tierschutzgesetz, das Kreislaufwirtschaftsgesetz sowie unerlaubten
Umgangs mit Abfällen. Zeugen, die Hinweise zu diesem Fund geben
können, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 04121-40920 zu
melden.




Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Steffen Büntjen
Telefon: 04551-884-2024
Handy: 0160-93953921
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen