OH_Oldenburg / Nächtliches Verwirrspiel um einen flüchtigen Unfallfahrer

Avatar_shz von
30. Oktober 2020, 14:02 Uhr

Lübeck (ots) - Am Donnerstagabend (29.10.2020) wurde der Polizei in Oldenburg/ Holstein gegen 22.25 Uhr von einer Zeugin ein Unfall gemeldet. Der Fahrer eines schwarzen Pkw mit Kennzeichen aus Ostholstein sei gegen eine Laterne gefahren und habe sich, nachdem er einen abgefallenen Stoßfänger eingesammelt hatte, von der Unfallstelle entfernt.

Die Zeugin konnte der Polizei recht detailliert den Wagentyp und das Kennzeichen beschreiben. Der Fahrer sei circa 60 Jahre alt gewesen.

Anhand dieser Informationen suchte die Funkwagenbesatzung der Polizeistation Oldenburg zunächst die zu dem Kennzeichen passende Halteranschrift auf und fand das beschriebene Fahrzeug am rechten Straßenrand geparkt vor.

Die Halterin des schwarzen Ford, die sich zu diesem nächtlichen Zeitpunkt ebenfalls an dem Fahrzeug befand, konnte den Polizisten nicht genau erläutern, wer mit ihrem Wagen gefahren sei. Sie wäre in ihrer Wohnung gerade dabei, dies zu klären.

In der Wohnung der Fahrzeughalterin trafen die Beamten auf einen Mann, der vom ersten Eindruck der von der Zeugin beschriebene Fahrer des Pkw gewesen sein konnte. Nach erfolgter Überprüfung der Angaben der Fahrzeughalterin und des in der Wohnung angetroffenen Mannes konnte der Verdacht gegen den 62-jährigen Ostholsteiner jedoch nicht erhärtet werden.

Um bei den Ermittlungen nach dem bisher noch nicht bekannten Fahrer des Fahrzeuges zur Unfallzeit noch etwas voran zu kommen, suchten die Beamten nochmals die Wohnung der Geschädigten auf - und trafen im Wohnzimmer auf eine weitere männliche Person.

Die Ostholsteinerin erklärte den Beamten, dass dieser ihr bekannte Mann plötzlich in die Wohnung gekommen sei, während sie sich draußen auf der Straße mit dem zuerst in der Wohnung angetroffenen Herrn unterhalten hätten.

Bei der jetzt hinzugekommenen Person handelte es sich um einen 52-jährigen Mann aus Ostholstein, der den Beamten gegenüber einräumte, dass er die Wohnung verlassen hatte, um noch Getränke zu besorgen. Dann habe er den Schlüssel des Ford im Flur gesehen und sei eben mit dem Auto losgefahren. Schließlich sei es in der Ostlandstraße zu dem Unfall mit der Laterne gekommen.

Anhand der nunmehr vorliegenden Beweislage, der Aussage des Tatverdächtigen und der der Zeugin, wurde gegen den 52-Jährigen Ostholsteiner ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und wegen Führens eines Kraftfahrzeuges ohne die erforderliche Erlaubnis eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck
Pressestelle
Dierk Dürbrook
Telefon: 0451-131 2004 / 2015
E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen