OH Oldenburg / Körperverletzung in Oldenburg - Zeugen gesucht

shz.de von
14. März 2019, 14:43 Uhr

Lübeck (ots) - In der Nacht von Samstag auf Sonntag (09.03. auf
10.03.2019) kam es in der Göhler Straße in Oldenburg zu einer
gefährlichen Körperverletzung, in deren Verlauf ein 19-jähriger
Oldenburger von mehreren Personen zu Boden geschlagen und getreten
wurde.

Den bisherigen Ermittlungen der Polizei zufolge befuhren der
19-jährige Geschädigte und sein 26-jähriger Bruder am Sonntagmorgen
auf dem Heimweg von einer Musikveranstaltung gegen 03.40 Uhr die
Göhler Straße. Im Bereich der Kreuzung zum Kremsdorfer Weg sei die
Fahrbahn jedoch von mehreren Personen im Alter von 20-25 Jahren
versperrt worden. Als die beiden Brüder aus dem Fahrzeug ausgestiegen
waren, um die zirka zehn Personen zur Freigabe der Fahrbahn
aufzufordern, sei es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung
gekommen, in deren Verlauf der 19-jährige Beifahrer schließlich von
drei Personen attackiert, geschlagen und getreten wurde.

Als sich weitere Zeugen und Ersthelfer näherten, habe sich die
Personengruppe schließlich schnell in verschiedene Richtungen
entfernt.

Die drei für die Körperverletzung verantwortlichen Täter seien in
Richtung Berufsschule davongelaufen. Diese werden wie folgt
beschrieben: - Täter 1: kräftige bis dickliche Figur, zirka 175 bis
180 Zentimeter groß, dunkle "gestylte" Haare, Drei-Tage-Bart,
bekleidet mit schwarzem Oberteil; - Täter 2: schlank, blondes,
gegeeltes Haar, zirka 175 bis 180 Zentimeter groß, bekleidet mit
grauem Kapuzenpullover und blauer Jeanshose; - Täter 3 kann lediglich
mit "schlank, zirka 175 Zentimeter groß und dunkel bekleidet"
beschrieben werden.

Zeugen des Vorfalls oder Personen, die die Tätergruppe anhand der
Beschreibung erkannt haben oder benennen können, werden gebeten, sich
mit der Polizeistation Oldenburg (04361 - 1055-0) in Verbindung zu
setzen.




Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck
Pressestelle
Dierk Dürbrook
Telefon: 0451-131 2004 / 2015
E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen