OH-Bundesstraße 207-Großenbrode / Schwerpunktkontrolle

Avatar_shz von
01. Juli 2020, 13:43 Uhr

Lübeck (ots) - Am gestrigen Dienstag (30.06.) führten Beamte des Polizei-Autobahn- und Bezirksrevier Scharbeutz (PABR) eine Verkehrskontrolle an der Bundesstraße 207 in Richtung Norden durch. Polizistinnen und Polizisten der Einsatzhundertschaft aus Eutin und einem Mitarbeiter des Kreises Ostholstein unterstützten dabei. Ihr besonderes Augenmerk bei der 5-stündigen Kontrolle waren Geschwindigkeit, Verkehrstüchtigkeit, Ladungssicherung und Fahrzeugtuning. Die zulässige Geschwindigkeit wurde im Vorfeld durch eine Geschwindigkeitsmessanlage in Höhe der Abfahrt Heiligenhafen-Ost überwacht. Ein Großteil der Verstöße wurde durch Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit begangen. Der Spitzenreiter der 247 Geschwindigkeitsverstöße war ein Fahrer aus Dänemark mit einer Geschwindigkeit von 153 Km/h, bei erlaubten 100 Km/h. Ein weiterer Fahrer aus Dänemark war mit seinem Jaguar 41 km/h zu schnell. Er musste gleich vor Ort eine Sicherheitsleistung hinterlegen. Sie betrug knapp 350 Euro. Mehrere Fahrzeugführer erwartet nun ein Fahrverbot von mindestens einem Monat. Bei der Überwachung der Verkehrstüchtigkeit der Fahrzeugführer wurde bei sechs Autofahrern ein Drogen-Urintest sowie ein Atemalkoholtest durchgeführt, um den Einfluss von Betäubungsmitteln oder alkoholischen Getränken zu überprüfen. Bei einem 42-jährigen Ostholsteiner verlief der Drogenvortest positiv. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet und die Weiterfahrt untersagt. Bei der Durchsuchung seines PKW wurden zudem illegale Betäubungsmittel aufgefunden. Es erwartet ihn, neben der Ordnungswidrigkeit, wegen des Besitzes von Marihuana auch ein Strafverfahren. Bei einem weiteren Autofahrer mussten die Beamten feststellen, dass dieser nicht über eine gültige Fahrerlaubnis verfügte. Auch gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

"Im Verlauf der Verkehrsüberwachung wurden insgesamt 257 Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet und weitere Strafanzeigen gefertigt", so Einsatzleiter Polizeioberkommissar Martin Riede vom PABR:" Wir werden die Kontrollen fortsetzen".

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck Pressestelle Stefan Muhtz Telefon: 0451-131-2015 Fax: 0451-131-2019 E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43738/4639968 OTS: Polizeidirektion Lübeck

Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen