zur Navigation springen

OH-Ahrensbök /

Unfall in Ahrensbök fordert hohen Sachschaden

vom

Lübeck (ots) - Am Donnerstag, 30. Mai 2013, kam es zu einem Unfall in Ahrensbök, bei dem neben dem Unfallwagen zwei Autos, eine Hauswand und ein Zaun beschädigt wurden. Der alkoholisierte Fahrer blieb aber unverletzt.

Kurz nach Mitternacht, gegen 0.15 Uhr, war ein 28-Jähriger in Ahrensbök mit dem Auto seines Freundes, einem BMW, auf dem "Norre-Alslev-Ring" (Umgehung Ahrensbök) in Richtung Landesstraße 184 unterwegs. Kurz hinter dem Ortseingang übersah er vermutlich die starke Rechtskurve und fuhr geradeaus mit hoher Geschwindigkeit auf ein angrenzendes Grundstück. Dabei kam es zu einem Zusammenstoß mit dem dort abgestellten Auto des dortigen Bewohners. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser Wagen so weit nach vorn geschoben, dass er mit der Hauswand kollidierte. Der Scharbeutzer durchbrach mit dem BMW nach der Kollision mit den Fahrzeugen einen Zaun des Grundstücks und kam linksseitig der Auffahrt in einem Graben zum Stehen. Verletzt hatte er sich nicht. Der BMW erlitt Totalschaden und wurde abgeschleppt.

Bei dem Unfallfahrer wurde vor Ort Atemalkohol festgestellt. Bei einem freiwillig durchgeführten Atemalkoholtest wurde ein vorläufiger Wert von 0,86 Promille festgestellt. Eine Blutprobe war die Folge. Weiterhin wurde nach ersten Ermittlungen bekannt, dass der 28-Jährige keine erforderliche Fahrerlaubnis besitzt.

Bei dem Auto des 53-jährigen Bewohners handelt es sich um einen Honda, der erhebliche Schäden im Front- und Heckbereich aufweist. Die hintere Achse auf der linken Seite wurde durch den Aufprall abgerissen. Offenbar wurde auch der Honda seiner Frau beschädigt, der neben seinem Auto abgestellt war. Noch ist nicht genau geklärt, wie die Lackkratzer an der vorderen linken Fahrzeugseite entstanden sind. Auch die Hauswand weist erheblichen Schaden auf. Die Gesamtschadenshöhe wird auf 40000 Euro geschätzt.

Die Polizeistation Ahrensbök führt die Ermittlungen.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck Anett Dittmer Telefon: 0451-131 2015  E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

zur Startseite

von
erstellt am 12.Aug.2013 | 10:47 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen