Norderstedt - Drogenfahrt endete im Straßengraben der Schleswig-Holstein-Straße

Avatar_shz von
16. September 2020, 12:03 Uhr

Bad Segeberg (ots) - Am 15.09.2020, gegen 21.57 Uhr, ist es auf der Schleswig-Holstein-Straße zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein 29jähriger Pkw-Fahrer aus Hamburg war mit seinem Pkw BMW Typ 560 mit offensichtlich unangepasster Geschwindigkeit von der Straße Harckesheyde nach rechts auf die Schleswig-Holstein-Straße eingebogen. Die Ampelanlage war zum Unfallzeitpunkt nicht mehr in Betrieb (Nachtabschaltung).

Bei diesem Abbiegemanöver geriet das Fahrzeug nach links von der Fahrbahn ab und kippte auf die Seite. Der Fahrer und zwei weitere Insassen konnten das Fahrzeug eigenständig über das Schiebdach verlassen. Eine Insassin wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Der Sachschaden wird auf 10.000 Euro geschätzt.

Bei der Überprüfung der Fahrtüchtigkeit des Unfallfahrers wurde von den Beamten ein positiver Drogenvortest durchgeführt, so dass eine Blutentnahme auf der Wache erfolgte. Den Führerschein durfte der Hamburger auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Kiel zunächst behalten. Der Fahrer wird sich nun wegen einer Straßenverkehrsgefährdung unter Einfluss berauschender Mittel und einer fahrlässigen Körperverletzung verantworten müssen.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Kai Hädicke-Schories
Telefon: 04551-884-0
E-Mail: Kai.Haedicke-Schories@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen