NMS - Mann bittet Bundespolizisten um Hilfe - Marihuana in Unterhose versteckt

Avatar_shz von
14. Januar 2020, 12:53 Uhr

Neumünster (ots) - Heute Morgen gegen 09.45 Uhr wurden Beamte der Bundespolizei
bei der Bestreifung des Bahnhofs Neumünster von einem Mann um Hilfe gebeten. Die
Beamten halfen bei der Eingabe am Fahrausweisautomaten, als sie starken
Marihuanageruch wahrnahmen.

Auf Befragen nach mitgeführtem Rauschgift verneinte der Mann dies und gab an,
eine Zigarette geraucht zu haben. Da der Mann ausweislos war wurde er zwecks
Identitätsfeststellung mit auf die Wache genommen.

Dort durchsuchten die Bundespolizisten den 25-Jährigen und fanden in den
Jackentaschen und der Unterhose eine große Anzahl von Alupäckchen. Es stellte
sich heraus, dass in den 15 Päckchen insgesamt 14,65 Gramm Marihuana (siehe
Bild) enthalten waren.

Das Rauschgift wurde sichergestellt. Der Mann muss nun mit einem Strafverfahren
wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz rechnen.

Erst gestern hatten Bundespolizisten bei einer Kontrolle im Bahnhof bei zwei
Männern (29 und 33) einen Joint und ein Gramm Marihuana sichergestellt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 - 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50066/4491569
OTS: Bundespolizeiinspektion Flensburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen