Nachtrag zur OTS Meldung vom 23.06.2020 um 14:19 Uhr Boot gekentert: Person konnte nur noch Tod geborgen werden

Avatar_shz von
23. Juni 2020, 18:27 Uhr

Rendsburg (ots) - In Klein Wittensee, kam es heute auf dem Wittensee (23.06.2020) zu einem Badeunfall.

Klein Wittensee - (Kreis Rendsburg-Eckernförde), 23.06.2020, 12:45 Uhr Technische Hilfeleistung Wasser mit Menschenleben in Gefahr.

In Klein Wittensee kam es Heute, auf dem Wittensee zu einem Badeunfall. Ein Angler ist mit seinem Ruderboot gekentert und ins Wasser gefallen. Zwei Standup-Paddler die auf dem Wittensee waren versuchten zu helfen. Ein Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungsdienst war im Einsatz, darunter auch das THW aus Eckernförde und die Taucher vom ASB aus Kiel. Rund 110 Kräfte aus Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst waren im Einsatz. Fünf Boote der Feuerwehren Groß Wittensee, Borgstedt, Büdelsdorf und Eckernförde sowie das THW-Eckernförde waren auf dem Wasser im Einsatz. Mit Sonartechnik, konnte die Person dann gegen 16:20 Uhr lokalisiert und durch die Taucher geborgen werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Einsatzkräfte: Rettungsdienst, Polizei, Feuerwehr Groß Wittensee, Feuerwehr Borgstedt, Feuerwehr Büdelsdorf, Feuerwehr Eckernförde, Kreisbrandmeister, Technisches Hilfswerk (THW) Eckernförde, Taucher vom Arbeiter-Samariter-Bund Kiel. Amtswehrführer, PSU-Team des Kreisfeuerwehrverbandes RD-ECK, LNA (Leitender Notarzt) und Rettungshubschrauber Christoph-42 aus Rendsburg

Rückfragen bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Rendsburg-Eckernförde Daniel Passig Telefon: 04331 / 28581 (Verband) Mobil: 0176 / 644 12 457 E-Mail: passig@kfv-rdeck.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/40401/4632513 OTS: Kreisfeuerwehrverband Rendsburg-Eckernförde

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Rendsburg-Eckernförde, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen