Lübeck-Travemünde-Hirtengang / Ätzender Geruch in der Stadtschule

Avatar_shz von
20. März 2019, 16:53 Uhr

Lübeck (ots) - Offenbar sorgte am heutigen Mittwoch (20.03.) ein
noch nicht näher zu bezeichnendes Reinigungsmittel für einen
Großeinsatz der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei in
der Stadtschule in Travemünde im Hirtengang.

Gegen 12:15 Uhr erreichte ein Notruf Feuerwehr und Polizei, dass
in der Stadtschule in Travemünde der Schulhausmeister über
Atemwegsbeschwerden und Kreislaufprobleme klagte. Er hatte zuvor in
einem Kellerraum offenbar die Dämpfe einer Chemikalie eingeatmet. Der
Mann wurde umgehend ärztlich versorgt.

Vorsorglich wurde der Schulbetrieb eingestellt und die gut 200
Schülerinnen und Schüler aus dem Gebäude evakuiert und in der
dortigen Turnhalle untergebracht. Dieses traf ebenfalls für das
Lehrpersonal zu.

Alle betroffenen Personen wurden durch den Rettungsdienst
untersucht. Zwei Notärzte waren ebenfalls eingesetzt. Insgesamt gab
es sieben Personen (6 Erwachse und ein neunjähriges Kind), welche
ärztlich versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht
wurden.

Die Chemikalie ist durch die Feuerwehr geborgen und in einer
sogenannten Sicherheitswanne deponiert worden. Nach Belüftung des
Gebäudes ergaben die anschließenden Luftmessungen in den
Räumlichkeiten der Schule keine auffälligen Ergebnisse.

Seitens der Polizei wurden die Straßenzüge in unmittelbarer Nähe
des Schulgebäudes zeitweise voll gesperrt.

Der Ermittlungsdienst Umwelt des Polizei-Autobahn- und
Bezirksreviers Scharbeutz prüft, ob eine Straftat vorliegen könnte.




Rückfragen bitte an:
Markus Bitter
Polizeidirektion Lübeck
Polizeidirektion Lübeck Pressestelle
Telefon: 0451-131-2015
Fax: 0451-131-2019
E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen