Langballig/Flensburg: Schockanrufe durch falsche Polizeibeamte - Polizei sucht Zeugen nach erfolgter Geldübergabe

Avatar_shz von
12. Mai 2022, 14:12 Uhr

Langballig/Flensburg (ots) -

Am Mittwoch, den 11.05.2022, wurden diverse Seniorinnen und Senioren von angeblichen Polizeibeamten angerufen. Den Angerufenen wurde suggeriert, ein nahestehender Verwandter (Sohn/Tochter/Enkelkind) sei in einen schweren Verkehrsunfall verwickelt und nun müsse dringend eine Zahlung/Kaution - zumeist höhere Geldbeträge - vorgenommen werden. Auch wurde nach Schmuck und anderen Wertgegenständen gefragt.

In einem Fall ist es gegen 16:00 Uhr zu einer Geldübergabe gekommen. Einem Ehepaar (88 und 85 Jahre alt) aus dem Kreis Schleswig-Flensburg wurde von einem falschen Polizeibeamten mitgeteilt, dass deren Tochter einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht hätte und nun eine Kaution zu zahlen sei, damit diese wieder auf freien Fuß komme.

Es wurde ein Treffpunkt in der Straße "Am Hafen" in Langballigholz vereinbart. Dort wurde eine hohe Bargeldsumme sowie eine hochwertige Münze an eine männliche Person übergeben.

Da der Bereich zu dieser Zeit von vielen Passanten besucht war, erhofft sich die Polizei Hinweise von Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Können eventuell Hinweise zu einem Fahrzeug gemacht werden, mit dem der unbekannte Mann zum Übergabeort gefahren ist? Der Tatverdächtige, der die Wertsachen, die in einem Beutel verstaut waren, übernommen hat, konnte wie folgt beschrieben werden: Er soll etwa 40 Jahre alt, circa 170cm groß und schlank gewesen sein. Außerdem habe er eine blaue Jacke getragen. Er soll seine dunklen Haare zu einem Scheitel gegelt getragen haben.

Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem Kommissariat 8 der Kriminalpolizei Flensburg unter 0461-4840 in Verbindung zu setzen.

Zu einer weiteren Tat wäre es beinahe im Flensburger Stadtgebiet gekommen. Ein älterer Herr hatte bereits eine hohe Bargeldsumme bei sich und wollte das Geld der vermeintlichen Polizei übergeben. Jedoch wurde ihm wiederholt telefonisch ein anderer Übergabeort mitgeteilt. Dies veranlasste den Herren dazu, das 1. Polizeirevier Flensburg aufzusuchen, um dort das Bargeld zu hinterlegen. Dort konnte der Betrugsversuch erkannt und der Senior aufgeklärt werden, sodass es zu keinem Vermögensschaden gekommen ist.

Die Polizei rät daher erneut: Seien Sie misstrauisch bei Anrufen, bei denen es um Leben und Tod oder bedeutende Sachwerte und damit verbundener Geldforderungen am Telefon geht! Beenden Sie umgehend das Gespräch und informieren Sie Ihre Angehörigen und die Polizei.

Bitte informieren Sie Ihre Familie, Nachbarn und Freunde über diese perfide Betrugsmasche!

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Jan Krüger
Telefon: 0461/484-2010
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen