Ladenieb auf frischer Tat gestellt

Avatar_shz von
21. Januar 2020, 15:03 Uhr

Kiel (ots) - Ein 18-jähriger Deutscher entwendet alkoholisches Getränk und
flüchtet vor der Polizei. Nach kurzer Verfolgung kann er jedoch gestellt werden.

Am Montagabend, den 20.01.2020 gegen 18:30 Uhr, wurde eine Streife der
Bundespolizei im Kieler Hauptbahnhof durch laute Schreie aus dem Bereich des
Einkaufsmarktes aufmerksam. Als sie diesen nachgingen, erkannten sie den
Sicherheitsdienst des Marktes und einen Mann der plötzlich die Treppen
hinauflief. Mit den Worten des Ladendetektivs: "Haltet den Dieb", nahm der Fall
dann Fahrt auf. Die Kollegen rannten dem Mann hinterher, der mittlerweile den
Bahnhof schon durch den Ausgang Sophienblatt verlassen hatte. Nach kurzer,
intensiver Verfolgung konnte der Mann dann durch die Bundespolizisten in der
Ringstraße gestellt werden. Er wurde mit zur Dienststelle genommen. Bei der
Durchsuchung kam dann auch das Diebesgut (1 Dose Cola Whiskey) zum Vorschein.
Die durchgeführte Personenüberprüfung ergab dann, dass gegen ihn eine
Fahndungsnotierung zur Ingewahrsamnahme vorlag. Der Mann war in den
Vormittagsstunden aus einer psychiatrischen Klinik geflüchtet, wo er aufgrund
seiner Erkrankung untergebracht ist.

Der junge Mann wurde im Anschluss durch einen Rettungswagen in die Einrichtung
gebracht.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel
PK Sven Klöckner
Telefon: 0431/98071 - 119
Fax: 0431/98071 - 299
E-Mail: bpoli.kiel.c-oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70257/4498373
OTS: Bundespolizeiinspektion Kiel

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen