Kreis Pinneberg - Taschendiebstähle im Kreisgebiet

Avatar_shz von
15. Oktober 2021, 10:28 Uhr

Bad Segeberg (ots) -

Am Donnerstag (14.10.2021) ist es in Pinneberg, Wedel und Uetersen zu fünf Taschendiebstählen zumeist zum Nachteil von älteren Menschen gekommen.

In der Pinneberger Friedrich-Ebert-Straße schlugen die Diebe innerhalb weniger Stunden zweimal zu.

Nachdem eine 62-Jährige aus Hessen ihre Einkäufe in einem Schuhgeschäft kurz nach 11 Uhr noch bezahlen konnte, bemerkte sie wenig später den Verlust ihrer Geldbörse mit über 300 Euro in einem Bekleidungsgeschäft.

Ähnlich erging es einer 83-jährigen Pinnebergerin gegen 12:45 Uhr in der Rathauspassage. Unbekannte entwendete ihre Geldbörse mit 400 Euro aus der Handtasche.

In Wedel kam es sowohl in der Bahnhof- als auch in der Feldstraße zum Diebstahl.

In einem Discounter in den Welau-Arcaden in der Feldstraße stahlen Diebe zwischen 10:30 und 11:00 Uhr unbemerkt das Portmonee einer 90-jährigen Frau aus Wedel aus ihrer Handtasche.

Zwischen 11:00 und 11:30 Uhr entwendeten Unbekannte die Handtasche einer 87-jährigen Wedelerin von ihrem Rollator, während die Frau die Bahnhofstraße entlangging bzw. sich in den dortigen Geschäften aufhielt.

Um 10:25 Uhr drängelte sich ein Unbekannter auffällig an eine 62-Jährige Frau aus Heidgraben, während die Frau nach Waren im Regal eines Discounters in der Tornescher Straße in Uetersen suchte. Als sich die Frau abwandte, bemerkte sie einen weiteren Mann unmittelbar hinter sich. Dieser entfernte sich sofort.

Während die Frau an der Kasse anstand, gab eine andere Kundin dort ein Portmonee als Fundsache ab. Daraufhin sah die Geschädigte in ihrer Handtasche nach und bemerkte das Fehlen ihrer Geldbörse. Aus dem Portmonee fehlten über 300 Euro.

Einer der möglichen Diebe soll circa 30 Jahre alt und zwischen 1,70 und 1,75 Metern groß sein. Vom Phänotypus her könnte er aus dem südeuropäischen Raum stammen. Der Unbekannte humpelte.

Die Polizeistation Uetersen bittet unter 04122 70530 um sachdienliche Hinweise.

Neben dem finanziellen Schaden ist auch der Aufwand für die Neubeschaffung von Papieren und Zahlungskarten nicht unerheblich.

Der Großteil der Diebstähle ereignet sich in Geschäften, Supermärkten und Einkaufszentren. Einen Schwerpunkt stellen die städtischen Bereiche dar.

Die Dienststellen der Polizeidirektion Bad Segeberg haben bereits im vergangenen Jahr Plakate in den Eingangsbereichen von Geschäften aufgehängt, um die Kunden vor Taschendieben zu warnen.

Da es sich bei Taschendiebstählen in Supermärkten und Discountern um ein andauerndes Problem handelt, gibt die Polizei insbesondere älteren Mitmenschen folgenden Tipps:

   - Tragen Sie Geld, Kreditkarten und Papiere immer in verschiedenen
     verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am 
     Körper.
   - Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der 
     Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm.
   - Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen 
     Geldgürtel oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse.
   - Legen Sie Geldbörsen nicht oben in Einkaufstasche, Einkaufskorb 
     oder Einkaufswagen, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah.
   - Hängen Sie Handtaschen im Restaurant, im Kaufhaus oder im Laden 
     (selbst bei der Anprobe von Schuhen oder Kleidung) nicht an 
     Stuhllehnen oder Einkaufswagen und stellen Sie sie nicht 
     unbeaufsichtigt ab.
   - Bewahren Sie unter keinen Umständen die PIN gemeinsam mit der 
     EC-Karte auf.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Lars Brockmann
Telefon: 04551-884-2022
Handy: 0151-11717416
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen