Kiel: Kriminalpolizei ermittelt wegen vermissten Badegast

shz.de von
10. August 2018, 15:43 Uhr

Kiel (ots) - Von Donnerstagnachmittag bis in den Abend und auch am
heutigen Freitag haben umfangreiche Suchmaßnahmen von Polizei, DGzRS,
Wasserwacht, DLRG und Feuerwehr in Schilksee stattgefunden -
beziehungsweise finden immer noch statt - um einen vermissten
Schwimmer zu finden. Der Mann war nach Angaben von Zeugen kurz nach
17 Uhr in Höhe der Steinbuhne versunken. Die Suchmaßnahmen haben
bislang nicht zum Auffinden des Mannes geführt.

Die Kieler Kriminalpolizei hat mittlerweile die Ermittlungen
übernommen und prüft, ob sich der Mann eventuell selbst und von
anderen unbemerkt in Sicherheit gebracht hat und gar nicht
mitbekommen hat, dass ihm die Suchmaßnahmen gelten.

Am Strand konnten am gestrigen Abend, nachdem dieser sich geleert
hatte, keine zurückgelassenen persönlichen Gegenstände gefunden
werden. Auch gibt es zum jetzigen Zeitpunkt keine Vermisstenmeldung.
Es ist also denkbar, dass der Mann aus eigener Kraft das Wasser
verlassen hat.

Sollte sich jemand angesprochen fühlen, wird diese Person gebeten,
sich unter der Rufnummer 0431 / 160 3333 mit der Kriminalpolizei in
Verbindung zu setzen. Weitere Zeugen, die nach 17 Uhr eine eventuell
entkräftete Person aus dem Wasser haben kommen sehen, werden
ebenfalls gebeten, sich mit den Beamten in Verbindung zu setzen.

Matthias Arends




Rückfragen bitte an:
Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 - 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert