Kiel: Demonstrationsgeschehen in Kiel verlief friedlich

Avatar_shz von
20. September 2019, 16:12 Uhr

Kiel (ots) - Friedlich haben bis zu 15.000 Personen ab
Freitagmittag in Kiel demonstriert. Im Rahmen der angemeldeten
Demonstration musste auch ein Teilstück des Theodor-Heuss-Rings
gesperrt werden. Es kam zu den erwarteten Verkehrsbehinderungen.

Ab etwa 11:30 Uhr versammelten sich die Demonstranten auf dem
Rathausplatz und bewegten sich nach der Auftaktkundgebung von dort
über das Sophienplatt und die Hamburger Chaussee auf den
Theodor-Heuss-Ring. Von dort ging es über den Westring und
Schützenwall zum Exerzierplatz, wo die Abschlusskundgebung ab etwa 15
Uhr stattfand.

Die Polizei sperrte während der Demonstration mehrere Straßen für
den fließenden Verkehr, um einen reibungslosen Ablauf zu
gewährleisten. Es kam zu den erwarteten Verkehrsbehinderungen in der
Kieler Innenstadt und auf der B 76 sowie der Bundesstraße 404.

Einsatzleiter Jürgen Funk beschreibt den Verlauf des Einsatzes als
friedlich und bedankt sich für die professionelle Arbeit der
Polizisten aus seinem Direktionsbereich und der Polizeidirektion für
Aus- und Fortbildung und anderen Direktionen aus Schleswig-Holstein.
"Unser Einsatzkonzept hat sich bewährt", so der Behördenleiter.

Während der Zwischenkundgebung am Hauptbahnhof waren mehrere
Personen auf das Dach des Bahnhofs gelangt und hatten dort ein Banner
entrollt. Bei Eintreffen der Polizei hatten sich die Personen bereits
entfernt. Stand jetzt sind keine Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten
bekannt, die in Zusammenhang mit der Demonstration stehen.

Nach dem Einsatz ist vor dem Einsatz: Viele der eingesetzten
Beamten werden nun im Rahmen des Fußballspiels Holstein Kiel gegen
Hannover 96 eingesetzt.

Matthias Arends




Rückfragen bitte an:
Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 - 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen