Keine Freiheitsentziehung in Eckernförde, lediglich Familienstreitigkeiten

Avatar_shz von
14. Januar 2022, 08:38 Uhr

Eckernförde (ots) -

Am gestrigen Tag berichteten wir ( 220113-2-pdnms ) von dem Verdacht einer Freiheitsentziehung zum Nachteil einer 16-17 jährigen jungen Frau in Eckernförde.

Aufmerksame Zeugen und Anwohner der Riesebyer Straße konnten nach Veröffentlichung der Meldung jedoch relativ schnell mitteilen, dass es sich bei dem geschilderten Fall lediglich um eine Familienstreitigkeit handeln dürfte.

Die Zeugen berichteten, dass eine Mutter mit ihrer 14 jährigen Tochter auf der Straße etwas lauter diskutierte. Anschließend stieg die Tochter zu der Mutter ins Auto und man fuhr gemeinsam nach Hause.

Am heutigen Morgen konnten Beamte der Kriminalpolizei Eckernförde sowohl mit der Mutter wie auch mit der Tochter Rücksprache halten.

Dank der schnellen Berichterstattung über die Medien und der aufmerksamen Zeugen konnte der Fall schnell gelöst werden.

Mit freundlichen Grüßen

Sönke Petersen

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Neumünster
Pressestelle

Telefon: 04321-945 2222

Original-Content von: Polizeidirektion Neumünster übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen