Junger Mann beschädigt Autos und bedroht Bahnmitarbeiterin mit Anscheinswaffe

shz.de von
12. Juli 2018, 10:03 Uhr

Stedesand (ots) - Gestern Abend gegen 23.15 Uhr wurde die
Bundespolizei zu einem Einsatz am Bahn-Stellwerk in Stedesand (Kreis
Nordfriesland) gerufen. Eine Bahnmitarbeiterin, die offensichtlich
von einem Mann bedroht wurde, hatte den Notruf gewählt.

Zwei Streifen der Bundespolizei und ein Einsatzfahrzeug der
Polizei Leck erreichten den Ereignisort. Dort konnte auch ein junger
Mann festgestellt werden. Dieser hatte eine Pistole dabei, die sich
als Anscheinswaffe (Softair) entpuppte.

Es stellte sich heraus, dass der 18-Jährige zwei Autos beschädigt
hatte und bei Erscheinen der Bahnmitarbeiterin diese mit einer Waffe
bedroht hatte. Daraufhin hatte sie sich im Stellwerk eingeschlossen.

Ein Atemalkoholtest bei dem Mann ergab einen Wert von 2,18
Promille.

Er wird sich nun wegen Sachbeschädigung, Bedrohung und Verstoßes
gegen das Waffengesetz verantworten müssen. Die Softairwaffe wurde
sichergestellt.




Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 - 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert