Itzehoe: Mal ehrlich - auch Sie haben es eigentlich gewusst...

Avatar_shz von
09. Oktober 2019, 10:54 Uhr

Itzehoe (ots) - Wer kennt es nicht - das Wochenende steht bevor,
es hat sich reichlich Besuch angekündigt und im Kühlschrank herrscht
gähnende Leere. Da bleibt nur der hektische Aufbruch zum Supermarkt,
nicht selten mit einer Menge Leergut und dies und jenem im Gepäck. An
das Portemonnaie wird gerade noch gedacht - auch daran, dass genug
Bares enthalten ist - und ab geht´s. Von nun an dreht sich alles nur
noch um Lebensmittel...Leider bleibt da die Vorsicht auf der Strecke
und die Tasche gern mal unbeaufsichtigt im Einkaufswagen. Diese
Gelegenheit lassen sich Diebe nicht entgehen und mit einem schnellen
Griff sind Sie Ihre Geldbörse los - und die gute Laune für das
Wochenende ebenfalls.

So oder so ähnlich ergeht es momentan vermehrt den Kunden von
Supermärkten oder sonstigen Geschäften, aber auch Wartenden in
öffentlich zugänglichen Gebäuden. Menschen, die sich dort aufhalten,
wo Diebe sich unbemerkt tummeln können, werden immer wieder Opfer von
Gaunern, die rempeln, drängeln, nach Kleingeld fragen oder aber
einfach klammheimlich in die Tasche oder den Warenkorb greifen.

Eigentlich sind diese Machenschaften allseits bekannt, aber Eile,
Unachtsamkeit und Bequemlichkeit lassen uns im Alltag nachlässig
werden. Zuletzt ging es einem Itzehoer so, der seine Geldbörse am
Montag in der Gesäßtasche trug und damit sicher die Aufmerksamkeit
jeden Diebes geweckt hat. Er zahlte seinen Einkauf bei einem Bäcker
in der Innenstadt und betrat anschließend einen Laden in der
Feldschmiede. Ob sein Portemonnaie ihn überhaupt noch bis dorthin
begleitet hatte, ist unklar. In dem Geschäft jedenfalls stellte der
65-Jährige fest, dass seine Hosentasche zu seinem Ärger leer war.
Zwar waren ihm zuvor noch verdächtige Personen aufgefallen - die
waren allerdings mittlerweile über alle Berge, vermutlich mit seinem
Eigentum.

Seit Anfang September verzeichnet die Polizeidirektion Itzehoe
steigende Fallzahlen im Bereich des Taschendiebstahls. Die Ermittler
gehen davon aus, dass eine Tätergruppe am Werk ist, die sich auf
Taschendiebstähle in Supermärkten spezialisiert hat. Schwerpunkt war
bislang das Itzehoer Stadtgebiet, aber auch in Kellinghusen,
Schenefeld, Glückstadt, Wilster, Brunsbüttel und Meldorf schlugen die
Unbekannten zu. Hinweise auf ihre Identität gibt es bis jetzt keine.

Also, damit Ihnen Ihre Geldbörse nicht abhandenkommt, sollten Sie
folgende Verhaltenstipps beherzigen - auch wenn diese nicht immer
bequem erscheinen:

- Tragen Sie Geldbörsen und auch Smartphones in verschlossenen
Innentaschen, die keinen ungehinderten Zugriff erlauben. - Behalten
Sie Ihre Handtaschen stets bei sich und legen Sie sie auch nicht nur
kurzfristig ab - auch nicht in den sicher erscheinenden
Einkaufswagen. - Sorgen Sie dafür, dass Ihre Tasche verschlossen und
ein einfaches Öffnen unmöglich ist. - Wer ganz sichergehen möchte und
kein Freund von Handtaschen ist, kann auf Gürteltaschen
zurückgreifen, Brustbeutel tragen oder aber sein Portemonnaie mit
einer Kette versehen. - Denken Sie daran, auch Stuhllehnen sind keine
geeigneten Aufbewahrungsorte für Taschen - ebenso wenig wie die Netze
von Rollstühlen, Rollatoren und Kinderwagen.

Beherzigen Sie diese Hinweise und erschweren Sie den Dieben damit
das Leben!

Merle Neufeld




Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Itzehoe
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe
Telefon: +49 (0) 4821 602 - 2010
Mobil: +49 (0) 171 290 11 07
E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen