HL - St. Lorenz : 20 Verstöße aufgrund von Handynutzung während der Fahrt

shz.de von
15. März 2019, 14:43 Uhr

Lübeck (ots) - Im Rahmen der TISPOL-Kontrollwoche mit dem
Schwerpunkt "Gurt und Handy" wurden am Mittwoch (13. März 2019) in
Lübeck St. Lorenz 90 Fahrzeuge kontrolliert. 20 Verkehrsteilnehmer
nutzten ihr Handy während der Fahrt, 13 Fahrerinnen und Fahrer waren
nicht angeschnallt.

Den gesamten Mittwoch über kontrollierten Beamte des 2.
Polizeireviers in ihrem Zuständigkeitsbereich circa 90
Verkehrsteilnehmer. Die Einsatzkräfte hatten einerseits stationäre
Kontrollstellen an unterschiedlichen Standorten eingerichtet und sie
kontrollierten zudem mobil in ganz Lübeck St. Lorenz und den
angrenzenden Gebieten. Dabei wurden 20 Verstöße aufgrund von nicht
erlaubter Handynutzung während der Fahrt festgestellt, 13 Fahrerinnen
und Fahrer waren zudem nicht angeschnallt. Die Beamten fertigten
zudem drei Anzeigen wegen des Verdachts des Fahrens ohne
Fahrerlaubnis, eine Anzeige wegen des Verdachts des Fahrens unter
Betäubungsmitteleinfluss und auch eine Anzeige wegen des Verdachts
des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.

Wegen des Widerstandes muss sich ein besonders uneinsichtiger
Verkehrsteilnehmer verantworten. Der 36-jährige Lübecker war den
Beamten in der Straße Bei der Lohmühle aufgefallen, als er während
der Fahrt sein Smartphone nutzte. Zudem beförderte er ein Kind ohne
zusätzliche Sitzerhöhung in seinem PKW. Nach der erfolgten Kontrolle
entfernte sich der Mann zunächst, kam dann jedoch kurze Zeit später
zu den Beamten zum Kontrollort zurück. Dort schrie er die
Einsatzkräfte an und beschwerte sich, dass sie ihm den "Tag versaut
hätten". Der Mann beruhigte sich nicht und entfernte sich auch nicht
trotz eines Platzverweises. Schließlich griff er die Beamten tätlich
an. Der weitere Weg führte ihn in Handschellen auf das Revier. Der
Lübecker muss nun nicht nur mit einem Bußgeld von 100 Euro und einem
Punkt beim Kraftfahrtbundesamt rechnen, sondern gegen ihn wird auch
wegen Wiederstandes gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.




Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck
Stabsstelle / Öffentlichkeitsarbeit
Ulli Fritz Gerlach - Pressesprecher -
Telefon: 0451 / 131-2006
Fax: 0451 / 131 - 2019
E-Mail: Pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen