HL-St. Gertrud / Selbst die Medebek verhindert nicht die vorläufige Festnahme des flüchtigen Tatverdächten

Avatar_shz von
13. Juni 2019, 14:53 Uhr

Lübeck (ots) - Am Dienstagabend (11.06.) konnten Beamte des 3.
Polizeireviers einen zuletzt zu Fuß flüchtigen Mann vorläufig
festnehmen. Die Strecke ging über Stock und Stein und den Bachlauf
der Medebek.

Gegen 18:20 Uhr sahen die Polizisten in der Arminstraße einen BMW
in Richtung Stadt fahren. Nach dem Kennzeichen und Auto wurde
gefahndet, so dass sie mit dem Streifenwagen hinterherfuhren. Sie
schalteten Blaulicht und das Einsatzhorn. Der Fahrer beschleunigte
und fuhr in die Ernststraße und weiter in die Rabenstraße. Im
Mehrleinweg ging dann die Flucht zu Fuß weiter über den dortigen
Wanderweg, einen hohen Zaun und die dortige Medebek ins Dickicht des
Waldes. Die Beamten folgten bis zur Waldesgrenze. Dort erfolgte eine
Ansprache und der Flüchtige kam mit erhobenen Händen aus dem Wald
heraus und konnte vorläufig festgenommen werden.

Der 33-jährige Lübecker war mit dem BMW ohne Versicherung und
Führerschein gefahren. Die Kennzeichen gehörten an einen anderen
Wagen und ein Drogenschnelltest war positiv. Zudem wurde nach dem
Wagen aufgrund einer Unfallflucht in der Falkenstraße vom 30. April
2019 gefahndet.

Dem Lübecker wurde eine Blutprobe entnommen und weitere Fahrten
mit führerscheinpflichtigen Fahrzeugen untersagt. Die Kennzeichen
stellten die Beamten sicher. Eine Strafanzeige wird gefertigt.




Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck
Pressestelle
Stefan Muhtz
Telefon: 0451-131-2015
Fax: 0451-131-2019
E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen