HL_St. Gertrud / Hausfriedensbruch im Geldinstitut

shz.de von
03. Januar 2018, 13:23 Uhr

Lübeck (ots) - Trotz mehrmaliger Aufforderung hielt ein
29-jähriger Lübecker es am Dienstagabend (02.01.2018) nicht für
erforderlich, die Räumlichkeiten eines Geldinstitutes in der Straße
Am Burgfeld in Lübeck wieder zu verlassen.

Weil der 29-jährige sich dem Personal der Bank gegenüber völlig
uneinsichtig zeigte und zudem mit einer Spritze in der Hand
herumhantierte, riefen die Angestellten der Bank um 19.40 Uhr die
Polizei.

Auch auf Aufforderung der Beamten machte der Lübecker nicht nur
keine Anstalten, die Spritze aus der Hand zu legen und sich aus dem
Vorraum der Bank zu entfernen, sondern zeigte sich zunehmend
aggressiv, beleidigend und renitent. Die Polizisten mussten den Mann
zu Boden bringen und Handfesseln anlegen.

Vonseiten der Polizei wurde gegen den Lübecker ein
strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung, Beleidigung
und Hausfriedensbruchs eingeleitet.




Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck
Pressestelle
Dierk Dürbrook
Telefon: 0451-131 2004 / 2015
E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de
http://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/LPA/lpa_node.html

Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert