HL-Innenstadt / Konferenz der Innenminister und Innensenatoren in Lübeck Hinweise zu möglichen Verkehrsbeeinträchtigungen - Meldung 2

Avatar_shz von
03. Dezember 2019, 16:53 Uhr

Lübeck (ots) - Vom 04.-06. Dezember 2019 findet in der Hansestadt Lübeck die
Herbstkonferenz der Innenminister und Innensenatoren der Länder und des
Innenministers des Bundes statt.

Während des Veranstaltungszeitraums sorgt die Polizeidirektion Lübeck für den
sicheren Ablauf der Herbstkonferenz. Rund um die Veranstaltungsorte im Bereich
der Lübecker Innenstadt kann es während der An- und Abfahrt der Delegationen zu
Verkehrsbeeinträchtigungen durch temporäre Straßensperrungen und zu
Einschränkungen im öffentlichen Personennahverkehr kommen.

Für den Donnerstag (05.12.) liegen noch zwei Anmeldungen für Versammlungen vor.
Dabei handelt es sich um:

1) Demonstration unter dem Motto "Für das Recht auf Freiheit, Schutz und Asyl,
gegen Abschottung und Polizeistaat". Zeitraum: 17.00 bis ca. 22.00 Uhr,
Streckenverlauf: Auftaktkundgebung am Lindenplatz, dann über Fackenburger Allee,
Schwartauer Allee, Marienstraße, Marienbrücke zur Wallhalbinsel (Schuppen F), wo
eine Abschlusskundgebung geplant ist. Es sind circa 150 Teilnehmer angemeldet.

2) Demonstration unter dem Motto "Auf dem rechten Auge blind?! Gegen Abschottung
und Polizeistaat! Kein Mensch ist illegal - Bleiberecht überall!" Zeitraum:
18.00 bis ca. 22.00 Uhr; angemeldete Teilnehmerzahl: circa 200. Streckenverlauf:
Lindenplatz, Holstenstraße, geplante Zwischenkundgebung am Kohlmarkt,
Königstraße, Große Burgstraße, Gustav-Radbruch-Platz, geplante
Zwischenkundgebung: Gustav-Radbruch-Platz Ecke Travemünder Allee (Fahrtrichtung
Innenstadt), Große Burgstraße, Fußgängertreppe Burgtorbrücke - Kanalstr. -
geplante Zwischenkundgebung: An der Untertrave / Kanalstraße, über die
Drehbrücke zur Abschlusskundgebung: Busparkplatz vor dem Solizentrum und auf der
Willy-Brandt-Allee.

Ziele der Polizei sind die Gewährleistung des sicheren Ablaufes der
Innenministerkonferenz, der Schutz des Grundrechtes auf Versammlungsfreiheit der
Demonstrationsteilnehmer und eine möglichst geringe Beeinträchtigung der
Bürgerinnen und Bürger der Hansestadt Lübeck und ihrer Gäste.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck
Pressestelle
Dierk Dürbrook
Telefon: 0451-131 2004 / 2015
E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43738/4457848
OTS: Polizeidirektion Lübeck

Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen