Halstenbek: Versuchtes Tötungsdelikt in Halstenbek

shz.de von
11. Oktober 2018, 09:33 Uhr

Halstenbek (ots) - Am Mittwochnachmittag ist es in Halstenbek zu
einem versuchten Tötungsdelikt zum Nachteil eines 34-jährigen Russen
gekommen. Die Festnahme des Täters erfolgte kurz nach der Tat, das
Motiv ist bis jetzt noch unklar. Die Mordkommission der
Bezirkskriminalinspektion Itzehoe hat in Zusammenarbeit mit der
Staatsanwaltschaft Itzehoe die Ermittlungen übernommen.

Gegen 17.00 Uhr befanden sich vier männliche, alkoholisierte
Personen auf einem Grundstück in der Straße Am Hollen. Nach
derzeitigen Erkenntnissen gerieten zwei von ihnen, ein in Halstenbek
lebender Russe und ein gebürtiger Armenier, verbal aneinander. Als
der Russe sich leicht absetzte, um die Auseinandersetzung körperlich
fortzusetzen, stach sein 38-jähriger Kontrahent unvermittelt mit
einem Messer von hinten auf ihn ein. Der Geschädigte erlitt dadurch
lebensgefährliche Verletzungen. Der Beschuldigte flüchtete, nachdem
ein Anwesender ihn entwaffnet hatte. Im Rahmen der Fahndung nahm eine
Streife den Tatverdächtigen gegen 17.30 Uhr am Halstenbeker Bahnhof
fest. Nähere Hintergründe der Tat sind bis jetzt nicht bekannt - die
Vernehmung und die Vorführung des Beschuldigten sind für den heutigen
Tag geplant.

Weitere Auskünfte in dieser Sache können derzeit nicht erteilt
werden.

Merle Neufeld




Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Itzehoe
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe
Telefon: +49 (0) 4821 602 - 2010
Mobil: +49 (0) 171 290 11 07
E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen