Großsolt: Haus nach Dachstuhlbrand nicht bewohnbar

shz.de von
03. Januar 2018, 09:43 Uhr

Großsolt (ots) - Am Mittwochmorgen (03.01.18) brannte in Großsolt
der Dachstuhl eines Einfamilienhauses in der Flensburger Straße. Das
Obergeschoss des Hauses brannte aus, das Erdgeschoss ist durch das
eingetretene Löschwasser nicht mehr nutzbar.

Das Feuer wurde vom Bewohner gegen 03:30 Uhr bemerkt, der sich
allerdings in einem anderen Gebäude auf seinem Hof aufhielt. Bereits
am Dienstagabend stellte der 57-jährige Mann einen Schwelbrand mit
einer Rauchentwicklung im Wohnzimmer und dort im Bereich seines Ofens
fest. Diesen konnte er selbst löschen.

Ob der Schwelbrand ursächlich für das spätere Feuer war, ist nun
Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei Flensburg. Die
Schadenshöhe kann noch nicht beziffert werden. Der Mann wurde
vorsorglich mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus
eingeliefert.




Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Christian Kartheus
Telefon: 0461/484-2011
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert