FW Norderstedt: Brennende Heuballenpresse: Kreisübergreifende Zusammenarbeit der Feuerwehr

shz.de von
19. Juli 2019, 16:06 Uhr

Norderstedt (ots) -

Am Donnerstagnachmittag (18.07.2019) geriet auf einer
landwirtschaftlichen Nutzfläche nahe der A7 eine Heuballenpresse in
Brand. Durch die starke Rauchentwicklung westlich der Autobahn wurden
mehrere Vorbeifahrende auf das Feuer aufmerksam und meldeten dieses.
Auf Grund der in unmittelbarer Nähe der Einsatzstelle verlaufenden
Kreisgrenze wurden sowohl die Freiwillige Feuerwehr Bönningstedt
durch die Leitstelle West, als auch die Freiwillige Feuerwehr
Garstedt der Stadt Norderstedt und die Hauptamtliche Wachabteilung
der Stadt Norderstedt durch die Leitstelle Holstein alarmiert.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bestätigte sich vor Ort
die gemeldete Lage. Auf einem Feld im Bereich der Straßen Spann und
Am Hagen stand eine Rundballenpresse im Vollbrand. Darüber hinaus
brannte außerdem in einiger Entfernung ein Rundballen. Umgehend wurde
daraufhin ein erster Löschangriff unter Atemschutz eingeleitet.
Insgesamt wurden im Einsatzverlauf drei Atemschutztrupps beider
beteiligten Feuerwehren eingesetzt, um den Brand mit einem
Wasser-Schaum-Gemisch zu bekämpfen.

Die Löschfahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Garstedt fungierten
dabei als Löschwasserreserve, die mitgeführten 6.600 Liter Wasser
mussten im Einsatzverlauf allerdings nicht eingesetzt werden. Durch
die reibungslose kreisübergreifende Zusammenarbeit der Feuerwehren
konnte ein schneller Löscherfolg verzeichnet und eine drohende
Ausbreitung auf die trockene Vegetation verhindert werden. Rund 1,5
Stunden nach der Alarmierung waren auch die Nachlöscharbeiten beendet
und die Einsatzkräfte konnten wieder einrücken.

Zur Brandursache und Schadenhöhe kann seitens der Feuerwehr keine
Angabe gemacht werden.

Für die Einsatzkräfte aus Garstedt war der Brand im Übrigen nicht
der einzige Einsatz. Bereits am frühen Donnerstagmorgen wurden Sie
gemeinsam mit den Ortswehren Harksheide und Glashütte, sowie der
Hauptamtlichen Wachabteilung mit dem Einsatzstichwort "Feuer Tunnel"
zum U-Bahnhof Garstedt alarmiert.

Diese Meldung bestätigte sich vor Ort allerdings nicht, in diesem
Fall handelte es sich um einen technischen Defekt einer
Brandmeldeanlage. Daher konnten die Einsatzkräfte zeitnah wieder
einrücken und der durch den HVV eingerichtete Ersatzverkehr
eingestellt werden.

Text/ Fotos: Niels Philip Kögler, Freiwillige Feuerwehr Garstedt -
honorarfrei




Rückfragen bitte an:

Freiwillige Feuerwehr Garstedt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Niels Philip Kögler
Telefon: 0173/ 8480583
E-Mail: n.p.koegler@gmx.de
www.feuerwehr-garstedt.de
 

Original-Content von: Feuerwehr Norderstedt, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen