Folgemeldung zum bewaffneten Banküberfall in Großenwiehe

shz.de von
13. Februar 2018, 15:03 Uhr

Großenwiehe (ots) - (Beachten Sie bitte unsere per OTS
veröffentlichte Erstmeldung vom 13.02.18, 11.46 Uhr)

Im Zusammenhang mit dem Banküberfall von Dienstagmorgen in
Großenwiehe, fahndet die Kripo Flensburg weiterhin nach dem
Bankräuber und seinem Mittäter.

Wie die Ermittler mitteilen, betrat der mit einer Schusswaffe
bewaffnete Bankräuber um 10.12 Uhr die Filiale des Geldinstituts. Der
Täter forderte die Herausgabe von Bargeld und flüchtete anschließend
mit einem dunklen SUV oder Kombi, der von einem anderen Mann
vorgefahren wurde. In der Bank befanden sich zum Zeitpunkt des
Überfalls drei Bankangestellte. Es wurde niemand verletzt. Zur Höhe
des erbeuteten Geldbetrags können bisher noch keine Angaben gemacht
werden.

Beschreibung des Täters:

schlank, eher kleinerer Statur, etwa 35 Jahre alt, schwarze
Oberbekleidung, Tuch vor dem Mund.

Die Kripo fragt nach: wer hat vor oder nach der Tat einen dunklen
SUV oder einen dunklen Kombi in der Nähe des Tatortes, in
benachbarten Orten oder Zufahrtsstraßen, möglicherweise mit rasantem
Fahrstil, beobachtet? Wer kann Hinweise zu den Tätern geben? Zeugen
und Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0461-4840
zu melden.




Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Sandra Otte
Telefon: 0461 / 484 2010
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert