Flensburg: Verfolgungsfahrt durch die Stadt - Motorradfahrer flüchtet vor der Polizei und kann anschließend in Husby gestellt werden

Avatar_shz von
02. Dezember 2019, 12:53 Uhr

Flensburg (ots) - Polizeibeamte des 1. Polizeireviers Flensburg wurden am
Montagmorgen (02.12.19) gegen 9:00 Uhr auf zwei Motorradfahrer aufmerksam, die
mit überhöhter Geschwindigkeit die Straße Wilhelminental befuhren. Die Beamten
wollten die Fahrzeugführer daher kontrollieren. Ein Fahrer stoppte umgehend nach
Aufforderung, der zweite jedoch versuchte sich der Kontrolle zu entziehen. Dabei
fuhr er ohne die Geschwindigkeit zu verringern auf einen Beamten zu, sodass sich
dieser nur mit einem Sprung zur Seite retten konnte. Anschließend touchierte er
auf der Flucht einen Streifenwagen. Die Polizeibeamten nahmen die Verfolgung
auf, bei der insgesamt vier Streifenwagen beteiligt waren. Der Fahrer führte
sein getuntes Zweirad teilweise mit über 150 km/h in Richtung Campus, Hochfeld
und Sünderup ehe er in Husby gestellt werden konnte.

Der 23-jährige Flensburger räumte ein, zuvor die Drosselung seines MotoCross
Mopeds entfernt zu haben, sodass es deutlich schneller als die vorgesehenen 75
km/h fahren konnte. Darüber hinaus hatte er das Kennzeichen hochgeklappt, um
nicht erkannt zu werden. Der Fahrzeugführer hatte keine gültige Fahrerlaubnis
und stand während der Fahrt vermutlich unter Einfluss von Betäubungsmitteln.

Daher wurde auf dem 1. Polizeirevier Flensburg eine Blutprobe entnommen. Der
23-Jährige muss sich nun wegen diverser Verkehrsverstöße strafrechtlich
verantworten. Daher fragt die Polizei, ob weitere Verkehrsteilnehmer durch den
flüchtenden Zweiradfahrer gefährdet oder geschädigt wurden. Hinweisgeber werden
gebeten, sich bei der Polizei unter 0461 / 4840 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Jan Krüger
Telefon: 0461/484-2010
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6313/4456194
OTS: Polizeidirektion Flensburg

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen