Flensburg: Intensivtäter in Untersuchungshaft

shz.de von
14. September 2018, 14:33 Uhr

Flensburg (ots) - Ein 33-jähriger Intensivtäter sitzt seit Freitag
in Untersuchungshaft. Dem Flensburger wird vorgeworfen, seit April
2018 zahlreiche Diebstahlshandlungen begangen zu haben, um seinen
Lebensunterhalt zu bestreiten und um seine Medikamentenabhängigkeit
zu finanzieren.

In dem von der Staatsanwaltschaft Flensburg beantragten Haftbefehl
werden dem Beschuldigten sechs Ladendiebstähle vorgeworfen. Sein
bevorzugtes Stehlgut waren Alkoholika, Tabakwaren, Parfüm und
Sportbekleidung. Außerdem soll er einen Wohnungseinbruch begangen und
dort Bargeld und Elektrogeräte entwendet haben. Einem Busfahrer soll
er am ZOB Bargeld aus dem Portemonnaie gestohlen haben, als dieser
seinen Bus kurz verlassen hatte, um bei einem Notfall zu helfen.

Das Kommissariat 7 der BKI Flensburg ermittelt zudem in 40
weiteren Fällen des Ladendiebstahls gegen den Tatverdächtigen.
Außerdem werden ihm ein Pkw-Diebstahl und ein weiterer
Wohnungseinbruchdiebstahl vorgeworfen.




Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Sandra Otte
Telefon: 0461 / 484 2010
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert