Dieb stiehlt Tasche im abfahrbereiten Zug und wird gleich von der Bundespolizei geschnappt

Avatar_shz von
20. Januar 2020, 13:13 Uhr

Lübeck (ots) - Lübeck: Dreister Dieb,hatte Tasche noch bei sich und auch das
Fahrrad war gestohlen. Gestern Abend 19.01.2020 gegen 22:00 Uhr, stahl ein 34
jähriger Syrer einem 18 jährigen deutschen Mann im abfahrbereiten RE 21435 nach
Hamburg eine Addidas Sporttasche. Der bestohlene bemerkte diesen Diebstahl erst,
nachdem der Zug abgefahren war. Von der eigentlichen Diebstahlshandlung hatte er
jedoch nichts mitbekommen. Über Telefon alarmierte er die Bundespolizei am
Bahnhof Lübeck. Vor Abfahrt des Zuges war ihm ein Mann am Bahnsteig 7 verdächtig
vorgekommen. So konnte er den Bundespolizisten eine gute Personenbeschreibung
geben. Bereits in der Wandelhalle lief der Tatverdächtige der Streife in die
Arme. Er schob ein Damenrad, mit der Sporttasche auf dem Gepäckträger, durch die
Halle. Zunächst gab der Mann an, die Tasche wäre seine, aber der Inhalt
entsprach den Angaben Opfers. Jetzt musste er die Streife zur Wache begleiten.
Eine fahndungsmäßige Überprüfung des 34 Jährigen ergab keine aktuelle Fahndung.
Als die Beamten das Fahrrad überprüften, stellte sich heraus, dass er dieses
vermutlich auch gestohlen hatte. Es war seiner Besitzerin in Neubrandenburg
gestohlen worden. Zur Anzeige wegen des Diebstahls der Tasche, kam jetzt auch
noch die Anzeige wegen besonders schweren Diebstahls, einer besonders
gesicherten Sache hinzu. Das Stehlgut wurde durch die Beamten sichergestellt und
die Fahrradbesitzerin kann ihr Fahrrad bald wieder benutzen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel
Pressestelle
Michael Hiebert
Telefon: 0431/ 980 71 - 118
Mobil: 0172/ 41 55 241
E-Mail: michael.hiebert@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70257/4496994
OTS: Bundespolizeiinspektion Kiel

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen