Bundespolizeiinspektion Pasewalk verhindert Fahren unter Drogeneinfluss

Avatar_shz von
27. Februar 2020, 15:53 Uhr

Pasewalk (ots) - Am 26.02.2020 kontrollierten Beamte der Bundespolizeiinspektion
Pasewalk auf der Bundesautobahn 11, an der Anschlussstelle Penkun, einen VW
Transporter mit finnischen Kennzeichen. Im Fahrzeug befanden sich drei estnische
Staatsangehörige. Auf Verlangen legte der 22-jährige Fahrzeugführer den Beamten
seinen estnischen Reisepass sowie einen finnischen Fahrzeugschein zur Kontrolle
vor. Er war nicht im Besitz eines gültigen Führerscheins. Die daraufhin
durchgeführte Fahndungsüberprüfung verlief negativ. Als die Beamten die
vorgelegten Reisedokumente genauer in Augenschein nahmen, stellten sie daran
grünliche Anhaftungen fest, welche dem Geruch nach von Marihuana stammen
konnten. Eine Streife der Bundeszollverwaltung wurde zu weiterführenden
Ermittlungen hinzugezogen. Diese fanden in der Polizeistation Krackow statt.
Hier konnte dem Kraftfahrer nachgewiesen werden, dass er zum Zeitpunkt der
Kontrolle unter Drogeneinfluss stand und dabei das Fahrzeug führte. Er muss sich
jetzt strafrechtlich wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und wegen des Führens
eines Fahrzeuges unter Drogeneinfluss verantworten. Zuständigkeitshalber wurde
die Person an die Landespolizei übergeben.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Pasewalk
Igor Weber
Telefon: Mobil 0172-5110961
E-Mail: igor.weber@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70259/4532737
OTS: Bundespolizeiinspektion Pasewalk

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen