Bundespolizei vollstreckt auf der BAB 11 gleich zwei Haftbefehle/ Mann wurde bereits seit über sechs Jahren per Haftbefehl gesucht

Avatar_shz von
08. März 2019, 13:23 Uhr

Pasewalk/ Pomellen (ots) - Am gestrigen Tag (7. März 2019) haben
Beamte der Bundespolizeiinspektion Pasewalk auf der BAB 11 gleich
zwei Haftbefehle volltrecken können. Am Vormittag wurde ein
52-jähriger polnischer Staatsangehöriger verhaftet. Der Mann wurde
bereits seit September 2012 gesucht. Gegen ihn bestand ein Haftbefehl
der Staatsanwaltschaft Detmolt wegen einer Betrugsstraftat. Er hatte
noch eine Restfreiheitsstrafe von 539 Tagen zu verbüßen. Der Mann
wurde noch am Vormittag in die Justizvollzugsanstalt (JVA) Stralsund
gebracht.

Wenige Stunden später traten die Bundespolizisten erneut den Weg
zur JVA Stralsund an. Grund hierfür war die erfolgte Verhaftung eines
polnischen Staatsangehörigen am Nachmittag desselben Tages. Der
31-Jährige sollte gemäß eines aktuellen
Strafvollstreckungshaftbefehls der Staatsanwaltschaft Cottbus aus dem
Januar 2019 wegen einer Diebstahlstat eine Geldstrafe in Höhe von
1750 Euro entrichten. Diese Geldsumme konnte er nicht aufbringen. In
der Justizvollzugsanstalt wird er jetzt 175 Tage
Ersatzfreiheitsstrafe verbringen müssen.




Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Pasewalk
Manina Puck
Telefon: 03973/2047-103 o. Mobil 0172-5110961
Fax: 03973/2047-118
E-Mail: manina.puck@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen