Bundespolizei verhindert unerlaubte Arbeitsaufnahme in Deutschland und beendet unerlaubte Einreise und Aufenthalt

Avatar_shz von
15. März 2019, 16:03 Uhr

Pasewalk/ Pomellen (ots) - Einsatzkräfte der Mobilen Kontroll- und
Überwachungseinheit der Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt
kontrollierten heute Vormittag gegen 11:40 Uhr auf der BAB 11 einen
polnischen PKW. Die drei ukrainischen Fahrzeuginsassen gaben an, als
Touristen nach Berlin reisen zu wollen. Auf die Nachfragen der
Beamten machten die Männer jedoch widersprüchliche und zudem nicht
schlüssige Angaben zu ihrem Reisezweck. Zudem befand sich im Gepäck
der drei 25-, 38- und 45-Jährigen persönliche Arbeitskleidung. Es
bestand der dringende Verdacht, dass die Männer in Deutschland einer
Erwerbstätigkeit nachgehen wollten. Den hierfür erforderlichen
Aufenthaltstitel mit der Erlaubnis zur Arbeitsaufnahme konnten sie
nicht vorweisen. Gegen sie wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des
Verdachts der unerlaubten Einreise, des unerlaubten Aufenthalts sowie
der unerlaubten Arbeitsaufnahme eingeleitet. Die Männer wurden in
Gewahrsam genommen. Die Zurückschiebung nach Polen ist noch für den
heutigen Abend geplant.




Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Pasewalk
Manina Puck
Telefon: 03973/2047-103 o. Mobil 0172-5110961
Fax: 03973/2047-118
E-Mail: manina.puck@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen