zur Navigation springen

Buchholz: Umweltverstoß: "Unerlaubter Umgang mit Abfällen"

vom

shz.de von
erstellt am 12.Aug.2013 | 10:46 Uhr

Kreis Dithmarschen (ots) - Mitarbeiter des Kreisverwaltung Dithmarschen und des Polizei-Bezirksreviers Heide (PBR) kontrollierten am Dienstagnachmittag im Bereich der Gemeinde Buchholz ein landwirtschaftliches Gelände. Neben einer Erdlagune entdeckten sie eine "frische Wegbefestigung", überwiegend bestehend aus Dachziegelbruch. Diese Fläche war schon einplaniert beziehungsweise eingeebnet.

Die Wegbefestigung alleine und mit entsprechendem Material belegt, wäre auch zulässig und rechtens gewesen. Weil sich in dem Ziegelbruch aber auch rußbehaftete und somit schadstoffbelastete Klinkersteine, augenscheinlich von einem Schornsteinkopf stammend, befanden, lag ein Verstoß gegen Paragraph 326 StGB vor. "Die festgestellten Substanzen sind umweltgefährdend und stellen in dieser Situation Sonder- beziehungsweise Zwangsabfall dar", heißt es im Bericht des PBR.

Die Beamten entnahmen der Wegbefestigung zur Beweissicherung ein rußbehaftetes Klinkerstein-Bruchstück. Bei Bedarf kann diese Rückstellprobe in einem Labor untersucht werden.

Dem Grundstückseigner trug der Mitarbeiter der Kreisverwaltung auf, die vorgefundene Wegbefestigung auf ganzer Länge ordnungsgemäß im Nachweisverfahren zu entsorgen. Parallel dazu eröffneten ihm die Umweltschützer der Polizei, dass eine polizeiliche Strafanzeige an ihn wegen des schadstoffbelasteten Materials in der Wegbefestigung folgen wird.

Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Itzehoe Pressestelle Heise / Schwichtenberg Telefon: 04821 / 602 2010 E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen