zur Navigation springen

BPOL-PW: Gemeinsame Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Pasewalk und der Polizeiinspektion Güstrow - Gestohlener Kleintransporter nach Verfolgung in Polen sichergestellt

vom

shz.de von
erstellt am 08.Mär.2013 | 13:57 Uhr

Usedom (ots) - Kröpelin/Pasewalk: In den Morgenstunden des 08.03.13 wurden ab 07:30 Uhr zwei Einbruchsdiebstähle in Kröpelin bekannt, die sich in den Nachtstunden ereigneten hatten. Betroffen waren Fahrzeuge von Firmen aus der Baubranche. In der Wismarschen Str verschafften sich unbekannte Täter Zugang zu den Büroräumen an einem Firmensitz und entwendeten zwei Kleintransporter, mit diversen Werkzeugen. Der Schaden der dadurch entstand, wird auf über 80.000 Euro geschätzt. Ein weiterer Diebstahl ereignete in der Strandstr. Hier hatten die Täter einen in der Nähe eines Hauses abgestellten Kleintransporter aufgebrochen, Lasermessgeräte entnommen und die angehängte mobile Estrichanlage abtransportiert. Schaden hier über 35.000 Euro. Bereits um 06:15 Uhr stellten die aufmerksamen Kräfte der Bundespolizeiinspektion Pasewalk auf der B110, Höhe Zirchow, einen Kleintransporter Opel mit der in der zurückliegenden Nacht in Kröpelin entwendeten mobilen Estrichanlage fest. Die Beamten versuchten das Fahrzeuggespann zu kontrollieren. Der männliche Fahrer des ebenfalls in Kröpelin entwendeten Kleintransporters entzog sich daraufhin mit hoher Geschwindigkeit der Kontrolle. Um ein Überholen des mit Sondersignal fahrenden Streifenwagens zu verhindern, bewegte sich das Fahrzeug in Schlangenlinien. Die Beamten der Bundespolizei eilten dem flüchtigen Gespann über die deutsch-polnische Grenze hinweg bis ins polnische Swinemünde nach. Hier stoppte das Fahrzeug unvermittelt. Der Fahrer flüchtete fußläufig. Die Bundespolizisten übergaben das festgestellte Stehlgut im Wert von ca. 75.000 Euro an die zuvor bereits informierten Kollegen der polnischen Polizei in Swinemünde. Diese fahndet nun weiter nach dem Flüchtigen. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Pasewalk Maik Patzelt Telefon: 03973/2047-21 o. Mobil 0172-5110961 Fax: 03973/204134 E-Mail: Maik.Patzelt@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr. Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen. Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr. Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee. Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen