zur Navigation springen
Aus dem Polizeibericht

18. Oktober 2017 | 13:15 Uhr

BPOL-HST: Unerlaubt in Deutschland

vom

shz.de von
erstellt am 06.Mär.2013 | 13:33 Uhr

Stralsund (ots) - Stralsund - Am 05.03.2013 gegen 08:30 Uhr führten Zollbeamte aus Stralsund Kontrollmaßnahmen zur Bekämpfung der unerlaubten Arbeitsaufnahme im Stadtgebiet Stralsund durch. Dabei wurde ein Mann ohne erforderliche Dokumente in einem Imbissstand festgestellt. Der angebliche 20jährige türkische Staatsangehörige hatte einen türkischen Personalausweis dabei. Die Überprüfung des Dokumentes ergab, das dieser auf eine andere Person ausgestellt war. Die Zöllner übergaben den jungen Mann zur weiteren Bearbeitung an die Bundespolizeiinspektion Stralsund. Die Urkundenprüfer der Bundespolizei stellten zudem fest, dass der Personalausweis verfälscht war. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der Mann nach Deutschland eingeschleust wurde und sich bereits einige Zeit hier unerlaubt aufhält. Der Mann stellte bei der Bundespolizei Asylantrag. Es erfolgte Strafanzeige wegen unerlaubter Einreise und Aufenthalt im Bundesgebiet. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Stralsund Bearbeiterin Öffentlichkeitsarbeit Uta Bluhm Telefon: 03831 28432 - 106 Fax: 03831 3068918 E-Mail: uta.bluhm@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr. Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen. Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr. Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee. Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen