BPOL-FL: BAB 7 - Mit Haftbefehlen gesuchte Straftäter entgingen Haftstrafen

shz.de von
04. März 2013, 11:29 Uhr

Handewitt/Jalm (ots) - Heute Morgen gegen 00.30 Uhr kontrollierte eine Streife der Bundespolizei auf der BAB 7 einen Ford Galaxy mit dänischen Kennzeichen. Bei der fahndungsmäßigen Abfrage stellte sich heraus, dass der 36-jährige Mann aus dem Kosovo mit zwei Haftbfehlen gesucht wurde. Die Staatsanwaltschaft Flensburg suchte ihn wegen Diebstahl und Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz. Da er die in den Haftbefehlen festgelegte Geldstrafe von insgesamt 1383,92 Euro begleichen konnte, blieb ihm eine Haftstrafe erspart. Nur vier Stunden später wurde ein VW-Bus mit deutschem Kurzzeitkennzeichen auf dem Parkplatz Altholzkrug kontrolliert. Der rumänische Fahrer war auf dem Weg nach Dänemark. Auch er wurde mit Haftbefehl gesucht. Die Staatsanwaltschaft Ulm suchte den 44-Jährigen wegen Betrug. Auch er konnte die Geldstrafe in Höhe von 626,50 Euro bezahlen. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 - 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen