Appen: Zehn Liter Salzsäure aus Lkw ausgelaufen / Löschzug Gefahrgut im Einsatz

Avatar_shz von
28. Juli 2020, 11:58 Uhr

Pinneberg (ots) - Appen: Zehn Liter Salzsäure aus Lkw ausgelaufen / Löschzug Gefahrgut im Einsatz

Datum: Dienstag, 28. Juli 2020, 7.55 Uhr +++ Einsatzort: Appen: Appener Straße +++ einsatz: TH X (Technische Hilfeleistung, Gefahrgut)

Appen - Am Dienstagmorgen um 7.55 Uhr sind die Freiwillige Feuerwehr Appen und der Löschzug Gefahrgut/ABC-Dienst Kreis Pinneberg zu einem Einsatz auf den Hof einer Spedition an der Appener Straße in Appen alarmiert worden. Aus dem Auflieger eines Sattelzuges tropfte eine zu diesem Zeitpunkt noch unbekannte Flüssigkeit. Diese wurde schließlich anhand der Ladepapiere und Auskunft von Mitarbeitern als Chlorwasserstoff - in flüssiger Form bekannt als Salzsäure - identifiziert. Personen wurden nicht verletzt. Für die Bevölkerung bestand zu keinem Zeitpunkt eine gesundheitliche Gefahr.

Nach der ersten Erkundung durch den Appener Wehrführer Thomas Runge und den Leiter des LZG-Markus Ketelsen wurde folgendes Vorgehen festgelegt: Eine dünne Tropfspur der ausgetretenen Säure auf der Hofeinfahrt wurde mit speziellen Bindemittel abgestreut. Der Auflieger des Sattelzuges wurde von vier Kräften unter Chemikalienschutzanzügen (CSA) geöffnet und inspiziert. Neben verschiedenen anderen Gütern hatte der Lkw 840 Liter Salzsäure, verpackt in Zehn-Liter-Kanistern, geladen. Einer dieser Kanister war aus unbekannter Ursache Leck geschlagen. Um diesen zu erreichen musste der Auflieger teilweise händisch entladen werden. Dabei unterstützt die Spedition mit einem Gabelstapler. Das kaputte Behältnis wurde schließlich geborgen und gesichert, so dass kein Stoff mehr unkontrolliert austreten konnte. Die CSA-Trupps mussten einmal ausgetauscht werden. Für die Reinigung wurde eine Dekonstelle aufgebaut. Die Einsatzstelle wurde nach zweieinhalb Stunden an die Spedition übergeben.

Die Appener Straße war während des gesamten Einsatz voll gesperrt. Die Wedeler Chaussee war anfangs ebenfalls gesperrt, konnte nach dem Anlaufen der Maßnahmen aber wieder für den Fahrzeugverkehr freigegeben werden. Im Einsatz waren rund 55 Feuerwehrkräfte aus Appen und vom LZG sowie der Rettungsdienst mit Notarzt, RTW und organisatorischem Leiter in Bereitstellung und die Polizei.

Rückfragen bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Pinneberg Kreispressewart Michael Bunk Telefon: (04121) 750 779 Mobil: (0170) 3104138 Fax: (04121) 265951 E-Mail: presse@kfv-pinneberg.org

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/22179/4663903 OTS: Kreisfeuerwehrverband Pinneberg

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Pinneberg, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen