Am heutigen Nachmittag kam es in Naherfurth zu einem Großfeuer in einem Landwirtschaftlichen Betrieb an der B 432.

Avatar_shz von
07. Oktober 2019, 22:01 Uhr

Naherfurth (ots) - Ein Passant meldetet der Rettungsleitstelle
Norderstedt gegen 15:24 Uhr eine starke Rauchentwicklung aus einer
Scheune. Beim Eintreffen der ersten Wehren stand das Gebäude bereits
im Vollbrand. In der Scheune befanden sich zu dem Zeitpunkt Rinder,
die über eine geschaffene Öffnung im Einsatzverlauf gerettet werden
konnten. Im und auch am Gebäude wurde Stroh gelagert, eine in dem
Gebäude befindliche Werkstatt wurde durch das Feuer ebenfalls in
Mitleidenschaft gezogen. Neben der Rettung der Tiere lag ein großes
Augenmerk auf der auf dem Dach befindlichen Photovoltaik Anlage. Um
die Einsatzkräfte nicht zu gefährden wurde auf Weisung des
Einsatzleiters, Amtswehrführer Behring das Gebäude nur von außen
gelöscht.

Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot an Kräften an der
Einsatzstelle. 80-100 Feuerwehrkameradinnen und Kameraden, davon 30
unter Atemschutz werden noch bis in die späten Abendstunden mit den
Nachlöscharbeiten beschäftigt sein.

Im Einsatz waren die Wehren aus Kayhude, Itzstedt, Nahe, Wakendorf
2, Oering, Seth, Norderstedt-Glashütte sowie der Wechsellader der
Kreisfeuerwehrzentrale Die Rettungsdienstkooperation in
Schleswig-Holstein war mit einem Rettungswagen sowie dem
Organisatorischen Leiter Rettungsdienst vor Ort.

Im Verlauf kam ein Patient mit dem Rettungswagen in ein
nahegelegenes Krankenhaus, zwei weitere wurden vor Ort behandelt.

Zur Brandursache und Schadenhöhe können keine Angaben gemacht
werden




Rückfragen bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Segeberg
Pressesprecher
Nils Schöning
Telefon: 01590 173 88 69
E-Mail: n.schoening@kfv-segeberg.org

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Segeberg, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen