Abschlussmeldung Dachstuhlbrand in Schnefeld (Kreis Pinneberg)

shz.de von
14. April 2019, 12:58 Uhr

Pinneberg (ots) - Abschlussmeldung Dachstuhlbrand in Schnefeld
(Kreis Pinneberg)

Einsatzort: Schenefeld, Blankeneser Chaussee +++ 14.04.2019 +++
04.05 +++ FEU 2 (2 Löschzüge), Dachstuhlbrand

Schenefeld - Nach fast fünf Stunden andauernden Lösch- und
Aufräumarbeiten haben die letzten Einsatzkräfte der Freiwilligen
Feuerwehr Schenefeld die Einsatzstelle an der Blankeneser Chaussse
gegen 9 Uhr verlassen. Die Einsatzstelle wurde der Kripo übergeben,
welche die Ermittlungen zur Brandursache führt. Personen wurden nicht
verletzt. Die Bewohner waren zum Zeitpunkt des Brandausbruchs nicht
im Hause. Um 04.05 Uhr wurden die Kameradinnen und Kameraden der
Freiwilligen Feuerwehr Schenefeld heute Morgen von ihren
Funkmeldeempfängern aus dem Schlaf gerissen. Anrufer hatten den Brand
des Dachstuhls eines Einfamilienhauses an der Blankeneser Chaussee
gemeldet.

Als die ersten Einsatzkräfte wenige Minuten später an dem Gebäude
eintrafen, brannte der Dachstuhl bereits in voller Ausdehnung. Die
Einsatzleitung ließ auch wegen des absehbaren Bedarfs an
Atemschutzgeräteträgern das Einsatzstichwort auf FEU 2 erhöhen und
die Freiwillige Feuerwehr Halstenbek nachalarmieren.

In der Spitze ware rund 80 Brandbekämpfer aus beiden Wehren im
Einsatz. Durch einen massiven Löschangriff von außen über zwei
Drehleitern ist es ihnen gelungen, den Brand unter Kontrolle zu
bringen. Das Dachgeschoss ist allerdings vollständig ausgebrannt und
das Dach teilweise eingestürzt. Da die Einsatzstelle von mehreren
hohen Bäumen umschlossen war und die Grundstücke sehr schmal sind,
mussten die Drehleitermaschinisten geschickt manövrieren, um die
Hubrettungsgeräte in den Einsatz zu bringen. Für die
Nachlöscharbeiten wurden im ausgebrannten Obergeschoss zeitgleich
zwei Trupps mit je einem Hohlstrahlrohr zur Bekämpfung der
Brandnester eingesetzt. Ferner wurde das Obergeschoss noch einmal
abschließend auf Personen durchsucht. Der Schlauchwagen des
Kreisfeuerwehrverbandes Pinneberg brachte neue Atemluftflaschen an
die Einsatzstelle. Kräfte FF Schenefeld: 42 mit 9 Fahrzeugen FF
Halstenbek: 36 mit 5 Fahrzeugen KFV Pinneberg: stellv.
Kreiswehrführer Stefan Mohr, Schlachwagen, Pressesprecher BF Hamburg:
1 RTW in Bereitstellung Polizei und Kripo Einsatzleiter: Tomas
Berens, Wehrführer FF Schenefeld




Rückfragen bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Pinneberg
Kreispressewart
Michael Bunk
Mobil: (0170) 3104138
E-Mail: Michael.Bunk@kfv-pinneberg.org

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Pinneberg, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert