zur Navigation springen

Freies Wikingerland : Ochseninsel wurde von Wikingern besetzt

vom
Aus der Onlineredaktion

22 Wikinger riefen auf dem Territorium der großen Ochseninsel einen Staat aus. Autonome waren nicht beteiligt.

shz.de von
erstellt am 29.Mai.2017 | 15:16 Uhr

Flensburg | „Frit Vikingeland“ – „Freies Wikingerland“ steht auf dem angebrachten weißen Banner. Ein Wikingerschiff ist darauf zu sehen und zwei Löwen des Herzogtums Schleswig. Bärtige Männer kamen am Samstag und hefteten die Flagge an einen zehn Meter hohen Pfahl auf der großen Ochseninsel in der Flensburger Förde. An ihrem Schicksal kleben den Königen der Meere zu viele Fragen, zu viel Papier und zu viel Streit. Wie einst Island, Grönland und Vinland haben späte Wikinger hiermit auch dieses verlassene Eiland in Beschlag genommen und einen freien Staat gegründet.

Am Rande der Rumregatta in Flensburg war ein deutsch-dänischer Wikingerverbund laut „Flensborg Avis“ an Bord der Ragna und der Sebba Als losgesegelt, um auf dem widerstandslos eroberten Eiland eine neue Republik in der Förde auszurufen. „Wir erklären diese Insel hiermit zum 'Freien Wikingerland'“, proklamierte Wikingerkapitän Knut Buttgereit laut dem Bericht. Sicher nicht ohne Anlehnung an die „Freistadt Christiania“ bei Kopenhagen, die aus verlassenen Baracken und Kasernen entstand.

Eine autonome Gemeinde oder ein Sozialexperiment zu begründen ist diesmal sicher nicht das Ziel der Eroberer, die nur ein paar Stunden blieben und selbst ihre mit Unterschriften der Besatzung gezeichnete Flagge feinsäuberlich wieder einpackten. Eine politische Ausstrahlung hat die lange geplante Aktion dennoch. Sie weist auf die interkulturelle Bedeutung der Insel als Anlaufpunkt im Grenzland hin und auf das Vakuum, das die derzeitige Situation hinterlässt. Die dänische Umweltbehörde will das vorher mit Veranstaltungszentrum und Restaurant betriebene Areal nach Querelen und schlechten Erfahrungen mit den Vorpächtern wohl nicht mehr verpachten.

In Flensburg angelegt erhielten die Besatzungen des deutschen und des dänischen Schiffes sogleich den neuen Sonderpreis des Rum-Spektakels: einen Holzpapagei. Der hellrote Ara ist die Auszeichnung für Seeräuberei im Zeichen der Freiheit der Meere. Nun liege es in den Händen der Behörden und Juristen, ob das Wikingerland fortbestehen könne, sagte der Moderator der Preisverleihungen, Jochem Baas unter Applaus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen