Notfälle : Zwei Jugendliche aus Ostsee gerettet

shz+ Logo
Die Ostseeküste an der Lübecker Bucht. /dpa/Symbolbild

Zwei auf einem Stand-Up-Board abgetriebene Jugendliche sind aus der Ostsee gerettet worden. Die beiden 15-Jährigen waren am Samstagmittag bereits zwischen 300 und 400 Meter weit vom Haffkruger Strand in der Lübecker Bucht abgetrieben, teilte die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger mit. Sie seien zufällig während einer Kontrollfahrt entdeckt worden. Einer der beiden Jugendlichen habe mit heftigen Paddelbewegungen versucht, zurück zum Ufer zu kommen. Durch den Westwind gab es den Angaben zufolge aber keine Chance, dass sie aus eigener Kraft wieder zum Strand hätten zurückpaddeln können.

Avatar_shz von
11. Juli 2020, 16:33 Uhr

Das Mädchen und der Junge wurden an Bord des Seenotretters geholt, sie waren demnach bereits entkräftet und leicht unterkühlt. Etwa 50 Meter vor dem Strand konnte das Schiff seine Fahrt wegen des niedrige...

saD cMnhdeä dun rde uegJn rewndu na rdoB esd ttertrnesoSee oglt,eh sie rwena andmech bsiteer kteeftnträ und hliect tluetükhr.n tEwa 05 reetM orv dem rnaSdt ennokt das iffShc eneis arFth egwne dse ignndriee eadesssWnatsr hcnit otfzrte,nes eni Rgntmnetasnu obhcs ide eebndi edhßnbasecil afu heimr daoBr tdinzse üzurck na Ladn.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen