Migration : Zahl der Flüchtlinge in Hamburg sinkt leicht

Die Zahl der in Hamburg angekommenen Flüchtlinge ist im Dezember gesunken. 692 Schutzsuchende kamen im vergangenen Monat in der Hansestadt an, wie der Zentrale Koordinierungsstab Flüchtlinge (ZKF) am Mittwoch mitteilte. Das seien 105 Menschen weniger als noch im November. Nach dem Königsteiner Schlüssel zur Verteilung der Flüchtlinge in ganz Deutschland blieben von den Neuankömmlingen 446 in Hamburg, davon hätten 259 einen Unterbringungsbedarf geltend gemacht.

shz.de von
03. Januar 2018, 18:22 Uhr

Insgesamt kamen damit den Angaben zufolge damit im vergangenen Jahr 16 167 Flüchtlinge nach Hamburg, 9448 von ihnen blieben in der Hansestadt, 7708 benötigten ein Dach über dem Kopf.

Neu entstanden sei die Folgeunterkunft «Am Rotbergfeld» in Harburg mit 260 Plätzen. Eine weitere Unterkunft sei zudem in Eimsbüttel mit 380 Plätzen eröffnet worden. Insgesamt seien noch 14 Erstaufnahmen in Hamburg in Betrieb, hieß es weiter. Dort lebten Ende Dezember rund 4100 Menschen. In den 122 Folgeunterkünften stünden rund 32 000 Plätze zur Verfügung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert