Tiere : Wolf in Hamburg-Neuengamme von Videokamera erfasst

Ein Wolf schaut in die Ferne. /dpa/Archivbild
Ein Wolf schaut in die Ferne. /dpa/Archivbild

Zum dritten Mal seit 2013 ist in Hamburg ein Wolf aufgetaucht. Das Tier sei am Samstagvormittag von einer Videokamera an einem Hochsitz im Stadtteil Neuengamme erfasst worden. Ein ehrenamtlicher Wolfsbetreuer habe die Sichtung anschließend protokolliert, teilte die Umweltbehörde am Montag mit. Ein Experte der Technischen Universität Dresden habe inzwischen bestätigt, dass es sich um einen Wolf handele. Es sei aber davon auszugehen, dass das Raubtier längst weiter gewandert sei. Bereits 2013 war ein Wolf in Hamburg-Kirchwerder fotografiert worden, im Juli 2018 hatte ein Wolf ein Schaf im Stadtteil Schnelsen gerissen.

Avatar_shz von
27. Januar 2020, 17:34 Uhr

Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne) erklärte zur jüngsten Sichtung: «Wir gehen hier von einem einzelnen Tier aus, das nicht in Hamburg bleiben wird.» Junge Wölfe bewegten sich an einem Tag bis 70 Kilometer weit. Hamburg sei als Stadtstaat weniger betroffen als die Flächenländer. «Wölfe durchwandern Hamburg auf der Suche nach geeigneten Lebensräumen oder Partnern», sagte der Senator.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen